Besucherzaehler

EDITORIAL /EDITORIAL

welcome, willkommen, bienvenue

Dear Readers and friends of  KURVE, 

welcome to the issue 2/2019 of KURVE.

Two years ago - on the 1st of April 2017 the first issue of KURVE came out. Since then many things have changed, so the layout now is different from the first issue, Kurve also became bilingual, as the mag is  loved all over the world. But the main idea of this magazine for artnetworking stayed the same: Artists and in Art interested peoüle shall be connected.

 

PLEASE MENTION THE NEW MAXIMUM of the length of the textes: 

  • Essays od literature up to 6000 signs
  • Article to present your event or your art in combiation with 5 photos upt to 2000 signs!!

KURVE 2/2019 lasts still with the long edition with several sections and with folders which have the same sections as the whole edition. And the translation is still situated  nearby the original version.Therefor you can find the translation quicker. You find orignal articles in German language on the left side, nonitalic, the translation in another language on the right side, italic. If an original text is in English language, you find the original on the right side, nonitalic and the translation into German on the left., italic.

This time the edition includes the sections event,  literature, music, art and miscellaneous. Again I want to thank all the artists, which prepare their articles so conscientious and beautiful. This is it what is known as the flair of our journal. The translation of the articles in English language are made mostly by Manfred Loydolt, my partner, who is an artist too.

I will ask you from the KURVE edition 1/2019 on to include the translation into English language. Otherwise we ask you for 5 euro extra for the translation by the editor.

With this edition we reach more than 6.800 persons- I am very happy that we get more and more readers. KURVE can be read still on LinkedIn, Xing, Twitter, Google+, Instagram and of course on facebook (in daily newsfeed and every two weeks as directnews to our contactpersons).

At last I want to wish you a relaxing and informativ time with our KURVE and to ask you to share the link as much as you can.

 

So cheers to our KURVE that it shall grow and thriv!

 

Waltraud Zechmeister

Meine lieben Leserinnen und Leser und Freude der KURVE, 

herzlich willkommen zur Ausgabe 2/2019 der KURVE.

Vor 2 Jahren - am 1. April 2017 erschine die erste Nummer der KURVE. Seitdem hat sich viel geändert am Layout, die Kurve wurde auch zweisprachig seitdem, weil sie auch außerhalb des deutschsprachigen Raums gern gelsen wird. Aber in der Grundidee ist sich das Online Magzin für Kulturvernetzung treu geblieben, weiterhin will es vermitteln zwischen Künstern und kulturinteressierten Menschen.

 

ACHTUNG NEUERUNG bezüglich der Textlängen: 

  • Essay oder poeteischer Text max. 6000 Zeichen
  • Artikel zur Vorstellung seiner Kunst oder eines Events in Verbindung mit 5 Fotos max. 2000 Zeichen

Die Ausgabe 2/2019 besteht wie gewohnt aus der langen Ausgabe, die wieder in die einzelne Bereiche gegliedert ist, und aus den Unterordnern, die die gleichen Bereiche aufweisen wie die gesamte Ausgabe. Auch die  Anordnung des übersetzten Textes neben dem originalen Textist wie in der vorigen Ausgabe.  In der linken Spalte ist immer der deutsche Text - kursiv, wenn er übersetzt ist - und rechts der englische - auch hier verweist die Kursivsetzung auf die Übersetzung hin. 

Diesmal umfasst das Heft die Bereiche Event, Literatur, Musik,   Bildende Kunst und Diverses. 

Es ergeht wieder ein großes Dankeschön an die Künstler, die ihre Artikel so gewissenhaft vorbereiten und schön gestalten, was  das Flair des Magazins ausmacht. Die Übersetzungen der Artikel  stammen, wenn nicht anders vermerkt,  von Manfred Loydolt - meinem Partner, der selbst Künstler ist.  

Ab der Ausgabe 4/2018 bitte für jeden eingesandten Artikel die englische Übersetzung mitschicken!!!!

Übersetzungen durch die Redaktion kosten ab der Ausgabe 4/2018 pro Artikel 5 Euro. 

Der Einzugsbereich der KURVE  hat sich auf über 7000 Personen vergrößert, worüber ich mich sehr freue.

Der Link der Ausgabe wird weiterhin auf LINKEDIN, XING, TWITTER, GOOGLE+, INSTAGRAM, FACEBOOK (täglich im Newsfeed und so zweiwöchentlich per Direktnachricht an die Kontakte) und per Mail geteilt. 

Jetzt bleibt mir nur noch, Ihnen alles Gute für das Jahr 2019 und eine entspannte Zeit mit der KURVE zu wünschen und Sie zu bitten, den Link der Ausgabe 1/2019 ganz oft zu teilen. 

 

Auf dass die KURVE weiter wachsen und gedeihen möge!

 

Waltraud Zechmeister



EVENT / EVENT

achtung brandneu - w. zechmeister und m. loydolt beim kunst- und kulturnachmittag

Beim Kunst- und Kultursonntag des Vereins "Du bist nicht alleine" treten Manfred Loydolt (Gesang) und Waltraud Zechmeister (Lesung und Bildende Kunst) auf.Bücher und BIlder sind vorort käuflich zu erwerben.

 

Durch euer Kommen wird die Veranstaltung ein Erlebnis!

 

Infos zu den Künstlern sind hier zu finden:

www.manfred-loydolt.at

www.waltraud-zechmeister.at


Ingrid J. Poljak gibt ihre Termine für April/Mai 2019

Die Wiener Autorin Ingrid J. Poljak gibt ihre Termine für April/Mai 2019 bekannt:

 

Von 10. - 13. April 2019 wird eine dramatisierte Schlüsselszene aus Ingrid J. Poljaks Psychothriller „DIABELLIS INFERNO“ aufgeführt, gemeinsam mit Szenen anderer Krimiautorinnen, die sich im Verein „Mörderische Schwestern“ zusammengefunden haben.

Wo: im Theatercafé Spektrum, Hamburger Straße 14, 1050Wien.

Wann: 10., 12. und 13.April 2019, Beginn jeweils 19:30 Uhr.

https://www.kriminalitaeten.at/produktionen

 

Am 20. April 2019 liest sie in der Reihe bilder.worte.töne aus ihrem Kurzgeschichten-Buch „Alles Theater“ die Geschichte „Das Geheimnis“ und aus dem früher als angekündigt erschienenen Buch „Rot wie Blut, acht böse Kurzgeschichten“ den Kurzkrimi „Bilderleiche“.

Wo: Osteria Allora, Wallensteinplatz 5-6, 1200 Wien.

Beginn: 17:00 Uhr.

http://www.galeriestudio38.at/3314/die-literatur-programme/literatur-20

Am 21. Mai 2019 liest sie Ausschnitte aus ihrem bisher erfolgreichsten Buch, dem Psychothriller „DIABELLIS INFERNO“.

 

Wo: Buchhandlung ORTNERBÜCHER, Tigergasse 19, 1080 Wien.

 

Beginn: 19:00 Uhr.

 

https://ortnerbuecher.at/lesung-mit-ingrid-j-poljak-diabellis-inferno/

The Viennese Author Ingrid J. Poljak is announcing the dates of her readings etc. in 2019, April/May:

 

From April 10th to April 13th there will be performed a dramatized key scene out of Ingrid J. Poljak’s psychological thriller „DIABELLIS INFERNO“, together with scenes by other crime writers who are members of Austian Sisters in Crime.

Where: Theatercafé Spektrum, Hamburger Straße 14, 1050 Wien.

When: 10th, 12th and 13th of April 2019, each starting at 7:30 pm.

On April 20th she’ll be reading the short story „Das Geheimnis“ out of her book „Alles Theater“ and the short story „Bilderleiche“ out of her new book „Rot wie Blut“.

Where: Osteria Allora, Wallensteinplatz 5-6, 1200 Wien.

When: at 5:00 pm.

On May 21st she’ll be reading sequences out of her most successful book, the psychological thriller „DIABELLIS INFERNO“:

Where: at the bookstore ORTNERBÜCHER, Tigergasse 19, 1080 Wien.

When: at 7:00 pm.



In all ihren Facetten: MUSE HELDIN KOLLEGIN

In all ihren Facetten: MUSE HELDIN KOLLEGIN

 

VERNISSAGE: FR., 26. APR. UM 19:00

 

Lichtraum eins by Paul Siblik

 

Heinrichsgasse 2
1010 Wien

 

KÜNSTLERINNEN

 

SONJA BURTSCHER Fotografie
CLAUDIA CHRISTOF Malerei
SARAH MORRISSETTE Cartoons
BARBARA PACHOLIK Malerei
ERIKA SEYWALD Malerei
SABINA SMILJANIC Malerei

 

KONTEMPORÄR KOLLEGIN
Über einem gewissen Zeitraum treffen sich sechs Künstlerinnen, um sich über die Wichtigkeit des weiblichen Aspektes in ihrem Schaffen auszutauschen und zum Abschluss dieses Prozesses ihre Werke gemeinsam zu präsentieren.
Gedanken und Ideen werden aufgenommen, verworfen, weiterverarbeitet und zu Bildgeschichten – Körperlandschaften verwandelt, durch Farbe, Form und Bewegung im Raum. Die Figur als gemeinsamer Nenner steht im Zentrum jedes Werkes, individuelle weibliche Vorbilder dienen als Inspirationsquellen.
Der Austausch über die Herangehensweisen der einzelnen Künstlerinnen zeigt Wahrnehmungsunterschiede, individuelle Sichtweisen und Perspektiven.


buchhandlung Alpha - jahresprogramm

Wiedner Hauptstrasse 131                                                                                                              Tel. 01 5857745 (0660 5453953 )

Veranstaltungsprogramm 2019

März

11.3.  19.00  Theatergruppe MIMOSEN  - FRAUENWORTE Teil 2 mit Gitarre und Autoharp

28.3. 19.00 Elisabeth Alge-Koranda und Gunnar Grässl lesen aus dem Buch Kurzgeschichten und Gedichte zum Nachdenken Schmunzeln und mehr

April

11.4.  19.00  Maria Gornikiewicz liest  Die Trilogie ist komplett !  Die Autorin wird lesend einen Bogen um diese Drei über Valerie Kirchheiser beschreiben und bei „Valerie und die Demenz“ verweilen. Wahrscheinlich kommt auch ein Büchlein mit Menschenskizzen in dieses Repertoire. Begleitet wird Maria Gornikiewicz vom Duo Rudi auf der Mundharmonika und Stefan auf der Gitarre. Die Interpreten versprechen eine gute und unterhaltsame Stunde.

25.4.  19.00  Peter Marius Huemer  liest aus Seinem Buch DIE BEWÄSSERUNG DER WÜSTE

Mai

9.5.    19.30  "The Voice of Unity Christian Kaindl und Band" und Gunnar Grässl liest

16.5.  19.00  Christian Moser-Sollmann liest aus seinem Buch BLAUE SCHATTEN

23.5.  19.00  Günther Zäuner liest aus seinen Krimis HALBSEIDENES WIEN

Ein humoriges, bitterböses Leseprogramm über Pülcher, Strizzis und aundare Vabrecha – einst & jetzt

Juno

13.6.  19.00  Sona MacDonald von der Josefstadt  und Ihre Mutter lesen Linn und Liv Ullmann

"Ein Wir gab es nicht" - ein interessantes/konfliktreiches Tochter-Mutter Gespann

27.6.  19.00  Daniela Noitz  liest Geschichten über die Liebe und andere Absonderlichkeiten

September

26.9.  19.00  Ulrich Wanderer liest aus seinen Büchern An die Arbeit und Humanismus ist nicht heilbar

Oktober

17.10.  19.00  Lis Levell liest aus Ihrem Buch Erste Reihe Achterbahn

November

28. 11. 19.00  Rudolf Krieger liest aus seinem Buch Safa –Ufer oder Sprache

Dezember

19.12  19.00  Gunnar Grässl liest OSKAR WERNER  Genie und Fetzenschädl

 

Veranstaltungsprogramm 2020

Januar

30.1.19.00  Diana Wiedra und Gunnar Grässl lesen aus Dianas Buch „Wenn man zu lange auf den Ozean schaut“

Februar

6.2.  19.00  Theatergruppe Mimosen liest TUCHOLSKY FÜR ALLE TAGE

März

26.3.  19.00  Evelyne Weissenbach liest aus Ihrem Krimi Luise Pimpernell ermittelt am Neusiedlersee

April

30.4.  19.00  Mag. Peter Csar liest aus seinem historischen Roman Nachtnebel über Neidpath Castle

Mai

14.5.  19.00  Jonathan Perry liest aus seinem Gedichtband  SCHERBEN

 

 

ERLESENES - WEIN - KUNST - GENUSS - EINE BEGEGNUNG

 Besuchen Sie unser täglich wachsendes Antiquariat. Wir besorgen Ihnen jedes lieferbare Buch, nicht nur Fachbücher und Software zu guten Preisen  innerhalb von 1-2 Tagen.

In der BeLLeArTi Bücherecke finden Sie auch:

  • Verkostungen von Weinen
  • Österreichischen Whiskys und Schokoladen
  • Eine Schmankerlecke mit Produkten heimischer Bauern: Kürbiskernöle, Gewürze, Marmeladen, Honig, Tee, Schokoladen, Salze, Zuckerspezialitäten und vieles mehr

MANFRED LOYDOLT UND GERTI STRAKA-WASSERVOGEL ERINNERN AN HEINZ CONRADS

Der beliebte Schauspieler, Regisseur und Sänger Manfred Loydolt hat eine Reminiszenz an den Publikumsliebling,  Schauspieler, Entertainer und Sänger Heinz Conrads unter dem Motto:

 

‚KÜSS DIE HAND DIE DAMEN

GUTEN AGEND DIE HERREN

GRIASS EUCH DIE MADLN

UND SERVAS DIE BUAM‘

 

zusammengestellt. Darin enthalten sind viele der von Conrads so wunderbar und unvergesslich interpretierten Lieder, unter anderem "A Schneeflockerl und a Ruaßflankerl", "Der gewissenhafte Maurer" oder „Das Hundelied“, aber auch Gedichte von Trude Marzik, Hugo Wiener und Franz Lahner. Fehlen dürfen auch nicht die Neuigkeiten von vor 40  oder mehr Jahren, die Conrads in seiner unvergleichlichen Art zum Besten gab.

EINTRITT FREI - SPENDEN ERBETEN!


JEDERMANN IN POTSDAM

lm Herbst 2018 wurden 8 ausverkaufte Vorstellungen des Theaterstücks JEDERMANN gespielt und der Startschuss für ein jedes Jahr wiederkehrendes Theaterspektakel in der Stadt Potsdam in der St. Nikolaikirche wurde gelegt. Seit Herbst 2018 hat Potsdam seinen Jedermann.

Eine spannende, kurzweilige Inszenierung, tolle Schauspieler und ein unvergessliches Theatererlebnis erwartete die über 4600 Theaterbesucher/innen.

Geparrt wurde das Ganze noch durch das imposante Orgelspiel und ein Videomapping, dass den Zuschauer/innen zusätzlich in ihren Bann zog.

Der JEDERMANN von Hugo von Hofmannsthal ist seit Jahrzehnten ein Publikumsmagnet in Deutschland.

Es berührt die Menschen und gerade in der heutigen, schnelllebigen Zeit findet der

Zuschauer hier einen Moment, um sich auf die wesentlichen Dinge im Leben wieder zu besinnen.

Mit diesen Aufführungen entsteht die Möglichkeit, einen neuen Akzent in der St. Nikolaikirche zu setzen, der in idealtypischer Weise bürgerliches Theaterspiel und geistliche Themen verbindet und somit zu einer Touristenattraktion in Potsdam ausgebaut werden soll. So dass nicht nur anliegende Gastronomie und Geschäfte von dem Festival profitieren, sondern auch Hotels und Reisebusunternehmen. Ziel ist es, den Jedermann in Potsdam so zu etablieren, dass dieses Theaterfestival als fester Bestandteil in der Stadt Potsdam als zusätzliches Kulturhighlight in einem Jahr angenommen wird.

Wir haben uns für das Herz Potsdams entschieden, den Alten Markt mit ihren tollen Häusern und seiner imposanten St. Nikolaikirche - hier treffen tagtäglich viele unterschiedliche Menschen auf einander und der Platz ist immer in Bewegung und zählt zu den schönsten Deutschlands.

2018 war unser erster Versuch und es war ein Erfolg. Nun Blicken wir voller Zuversicht auf die zweite Spielzeit im Oktober 2019. Mit 9 optional 10 Vorstellungen insgesamt.

Wir freuen uns auf eine mögliche Zusammenarbeit, Unterstützung, Sponsoring.

Wir können bei Geldspenden Spendenquittungen ausstellen.

Auch besprechen wir gern mit Ihnen individuelle Möglichkeiten, wie Sie als möglicher Unterstützer/in Ihr persönliches Sponsoring-paket erhalten. Hierzu gibt es einige Ideen und Möglichkeiten.

Bereits schon als Medienpartner haben erneut zugesagt: Radio Paradiso Berlin, Potsdam TV und Radio Potsdam, Top Magazin und die MAZ - außerdem Potsdam Marketing.

2018 berichtete u.a, der Berliner Kurier, die Berliner Morgenpost, der RBB (Brisant & ZiBB), Radio B2, Radio Berlin 88.8, die Bild Zeitung und weitere Magazine und Zeitschriften auch in Österreich.

Bei weiteren Fragen, freue wir uns von Ihnen zu hören!

Weitere Infos zu uns finden Sie auf unserer Homepage: www.jedermann-potsdam.de

 Nicolai Tegeler  01775100467


LITERATUR / LITERATURE

Anna Eckardt - "...und immer wieder diese LIEBE..."

...und immer wieder diese LIEBE...

In unserer offenen Gesellschaft sind Dreiecksbeziehungen immer noch ein Tabuthema. Die Geliebte wird versteckt, die Liebe totgeschwiegen. Die Autorin bricht im Ersten Teil des Buches mit diesem Tabu. Es sind Erzählungen, die den Zeitgeist der letzten fünfzig Jahre und das veränderte Rollenbild der Frauen einfangen. Diese Geschichten über gescheiterte und verbotene Liebesbeziehungen spiegeln keine heile Welt von ewiger Treue wider, enden nicht vor dem Traualtar.

Im zweiten Teil: Ein Traummann aus dem Cyberspace zeigen ernüchternde Beispiele die Problematik für Frauen ab 40 auf, im Internet einen Partner zu finden. Lebensabschnittspartner und Singlebörsen sind Schlagworte unserer modernen Zeit. Gibt es den Traummann aus dem Cyberspace?

 

Anna Eckardt wurde in Ostösterreich geboren. Die Liebe zur Musik und Malerei begleiten sie durch ihr ereignisreiches, herausforderndes, kreatives Leben. Sie schreibt Lyrik und Prosa. 

Bisher erschienen zwei Lyrikbände unter dem Familiennamen, sowie ein Krimi unter dem Pseudonym. Veröffentlichungen auch in Anthologien unter dem Realnamen.

… and always that LOVE …

 

Triangle relationships are in our open society still taboo. The fancy lady is hidden, their love is hushed up. The authoress breaks with this taboo in the first part of the book. These are  novellas who catch the spirit of the last fifty years and the change of the picture of women. This stories about collapsed und forbidden love relationships do not reflect an idyllic world of everlasting truth ending at the altar.

In the second part:

A DREAMED MAN FROM CYBERSPACE is a sobering example about problems of women over 40 to find a partner in social media. Partner of a life phase and forum for singles are buzzwords of our modern time. Is there a dreamed man from the cyberspace?

 

Anna Eckhardt was born in east of Austria. Fable for music and painting accompany her through her eventfull, challenging and creative life. She writes lyric and prose.

Until now she released two lyric books under her own family name and one crime story under pseudonym, as well as somethings in anthologies.



Angelika Heinzle-Denifle und corinna peter Von Quallen, Licht und Stille….

Alles fing vor ein paar Jahren mit einem Staunen an, in einem „Haus des Meeres“ – ich stand vor dem Aquarium mit den Quallen und konnte mich nicht mehr losreißen … diese schwebenden, leichten, durchsichtigen Gebilde - scheinbar losgelöst von Zeit und Raum, hielten mich gefangen. Schon die Bewegungen allein waren wie das Pulsieren des Herzschlags und trugen mich fort, ließen mich leicht, durchsichtig und frei werden ... und ich verwandelte mich in ein einziges stilles Staunen. Auch heute noch, wenn ich mir diesen Moment in Erinnerung rufe, ist dieses Gefühl sofort wieder da … und ich kann darin versinken.

 

Fasziniert von dieser Entdeckung beschäftigte ich mich mehr mit Quallen und bin begeistert von ihrer Vielfalt und auch von ihrer Leuchtkraft in allen möglichen Farben und Formen ... die Unterwasserwelten der Meere, zu einem großen Teil noch unentdeckt , erwecken meine Neugier und gern wäre auch ich eine Forscherin, die mit der nötigen Ausrüstung dort eintauchen könnte.

 

Sobald ich etwas zu diesem Thema entdecke, sei es in Artikeln, Dokumentationen, Büchern, werde ich hellhörig und verfolge jegliche Spuren. Eine dieser Spuren führte mich zur „Aequorea Victoria“, deren Leuchten für namhafte Forscher zur Herausforderung wurde. Zur Entdeckung von Krankheitsherden im menschlichen Körper dient das Licht dieser Qualle heute. Doch Licht ist in vielfältiger Form heilsam, nicht nur für den Körper, sondern auch für die Seele und den Geist. In einer Welt, in der wir immer mehr fremdbestimmt leben, ist es da nicht wichtig, nach einer Quelle zu suchen, die unser Selbst lebendig sein lässt? Mein Ort dafür ist die Stille, wo man sich vom Äußeren loslösen und ganz bei sich selbst sein kann und warten, auf das, was kommt…!

 

Zugeschüttet von Konsum erstickt unser Inneres, und dennoch soll die Gier nach mehr Erlösung bringen ...diese Gier, die uns unsere Welt und uns selbst zerstören lässt, ohne dass wir uns bewusst darüber werden, was da wirklich geschieht.
Mut macht mir aber, dass es trotzdem viele Menschen gibt, die sich für eine lebenswerte Welt einsetzen ...auch die Freitagsdemonstrationen von Jugendlichen gegen den Klimawandel rufen dazu auf, das Leben hier auf dieser Welt weiter lebenswert zu gestalten.

 

Da für mich das Leben voller Geheimnisse und Wunder ist, wenn man mit offenen Augen unterwegs ist, glaube ich auch, dass wir nur einen Bruchteil von dem kennen, was vielleicht noch auf uns wartet, ein Vorgeschmack vom ewigen Festmahl!

Text  Angelika Heinzle-Denifle

Bilder Corinna Peter

Details und Buchung des Puppenspiels unter

https://www.google.com/search?q=Angelika+Heinzle+Puppenspiel&tbm=isch&source=univ&client=firefox-b-d&sa=X&ved=2ahUKEwjflrjM-q7gAhUSxxoKHec1CwYQsAR6BAgFEAE&biw=1920&bih=902

 

https://vs-lochau.vobs.at/angebote/buecherei-und-spielothek/lesereise-puppenspiel-angelika-heinzle-denifle/

About Jellyfish, light and silence

Everything started some years ago with a astonishment when I was at the ‚house of sea‘ and stand on front of the aquarium with the jellyfish inside and I could not leave it … all those floating, soft and limping figures … released from time and space kept me trapped. Even the movements seemed to be like the pulsation of heartbeat and let me flow away, let me get light, limping and free … and I transformed myself into a single silent amazement. Even today, when I remember this moments I get the same feeling … and I can fall into.

 

Since that fascinating moments I keep busy with jellyfishes and I am avid about their variety and illuminated power with all the possible color and shape … the underwater world of the sea; in a big part undetected, arouse my curiosity and I want to be a researcher who can dive into it.

 

When I find something about this theme, an article, documentations, books, I get clairaudient and I follow that lane. One of this lane brought me to ‘Aequorea Victoria’. Their light was a big riddle for the researchers. The light of this jellyfish served the discovery of sicknesses of humans. But light heals a lot, not only the body, even soul and mind. In our world where we get more and more heteronomous it seems to me important that we search for a fountain for our life? My place is the silence, where I can leave the outside and where I can be by myself for waiting what will bring the future …!

 

Covert by consumption our inner live dies, but the greed for more shall bring deliverance to our self. This deliverance kills our world and us, without getting to know what real happens. Courage gives me that there are anyway many people who insert for a better world … even the demonstrations of kids every Friday against climate change select us to shape our world further livable.

 

Because life is full of secrets and wonders for me when we walk through it with open eyes, I think that we know only a small part of this what will be in our future, a taste for the everlasting feast!

 

Text: Angelika Heinzl-Denifle

Pictures: Corinna Peter

Details and booking of the Play under https://www.google.com/search?q=Angelika+Heinzle+Puppenspiel&tbm=isch&source=univ&client=firefox-b-d&sa=X&ved=2ahUKEwjflrjM-q7gAhUSxxoKHec1CwYQsAR6BAgFEAE&biw=1920&bih=902

https://vs-lochau.vobs.at/angebote/buecherei-und-spielothek/lesereise-puppenspiel-angelika-heinzle-denifle/

 



KONRAD FRISCHEISEN - DER KLEINE PRINZ UND DIE ZAUBERFLÖTE / THE LITTLE PRINCE AND THE MAGIC FLUTE

LETZTER TEIL

 

Flieger: Ich konnte mein Flugzeug reparieren und hab einen Brunnen gefunden.  Ich fühl mich dem kleinen Prinzen auch nach seinem Heimflug innerlich tief verbunden. 

 

Letztes Bild und letzte Worte des Fliegers in seinem Werk „Der kleine Prinz“:

Betrachtet aufmerksam diese Landschaft, um sicher zu sein, sie zu erkennen, wenn Sie sich eines Tages in Afrika, in der Wüste, auf der Reise befinden. Wenn Sie dort vorbeizukommen sollten, dann bitte ich inständig, nicht zu schnell voranzuschreiten. Warten Sie etwas unter dem Stern! Wenn dann ein Kind zu Ihnen kommt, wenn es lacht, wenn es goldene Haare hat, wenn es nicht antwortet, wenn man es fragt, dann raten sie richtig, dass er es ist. Dann seien sie bitte so liebenswert und lassen mich nicht so traurig! Schreiben Sie mir schnell, dass er zurückgekommen ist…   

 

G: Kinder aus aller Welt strömen auf die Bühne und überreichen dem kleinen Prinzen eine Blume oder ein Saatkorn des Glücksbaums.

 

Dankesbrief an Saint-Exupéry als editorische Anmerkung

 

Lieber Antoine de Saint-Exupéry,                                                                                       

 

danke, der kleine Prinz kam zurück. Er ermutigte in dichterischer Freiheit auch zu dieser kurzen Nachdichtung aus der französischen Originalversion, Le Petit Prince’. Aus ihr wird geschöpft, einiges weggelassen und anderes hinzugefügt, um an Deine Dichtung heranzuführen. Dass der kleine Prinz dazu Kinder trifft und diese ihm bildgestützt kurz vorführen, wie Himmel und Erde entstand, wurde neu hinzugedichtet, ebenso, dass sie dem Kleinen nach dem Rat der Schlange nahebringen, ein Saatkorn des Glücksbaums auf seinem Stern zu setzen, das sie ihm geben. So kann auf dem kleinen Stern ein Glücksbaum entstehen und die Atmosphäre dort heilsam beleben. Der Krieg ist eine Krankheit, wie du ihn bezeichnet hast. Der Glücksbaum ist als (Zeit- und Schöpfungs- ) Baum des ewigen Friedens zugleich Lebens- und Erkenntnisbaum. Ich denk, es würde dir gefallen, wenn sich unter den Kindern, die der kleine Prinz nach unsrer Sicht trifft, Mädchen wie Momo oder, Das Mädchen, mit dem die Kinder nicht verkehren durften’, befinden. (Siehe hierzu das Solo von Charis Nass nach gleichnamigem Buch von Irmgard Keun.) Danke auch für deine anderen Werke,  aus denen ich zitiere:  Jeder Mensch ist ein Wunder.  Blutendes Spanien   

 

Das Wesentliche ist, dass das, wovon man gelebt hat, irgendwie weiterbesteht. Und überlieferte Gewohnheiten. Und das Familienfest. Und das Haus der Erinnerungen. Das Wesentliche ist, dass man für die Rückkehr lebt. (…) …In deiner Nähe muss ich mich nicht entschuldigen…,… über meine ungeschickten Worte, über die Urteile hinweg, die mich irreführen können,  siehst du in mir einfach den Menschen.  Bekenntnis einer Freundschaft

 

Die Zukunft soll man nicht voraussehen wollen, sondern möglich machen. … Auf die Haltung allein kommt es an. Der Friede ist ein Baum, der eines langen Wachstums bedarf. … Die Inbrunst des Baumes geht in seine Früchte ein (…).  Stille des Herzens, Stille der inneren Worte, denn es ist gut, wenn du Gott wiederfindest, der die Stille im Ewigen ist. Wenn alles gesagt, wenn alles getan ist…,     Denn von den Dingen lässt sich nichts erhoffen, wenn sie nicht gegenseitig aufeinander einwirken,  und das allein ist Musik für das Herz.   

 

Die Stadt in der Wüste,         

 

herzlich grüßt Konrad      

 

Impressum: Copyright 2018, Konrad Frischeisen, Der kleine Prinz und die Zauberflöte, Musikspiel (Forschungs- und Bildungsprojekt) zur Bewahrung der Schöpfung. Der Text zum kleinen Prinzen wurde frei nach Saint-Exupérys ,Le Petit Prince’ gestaltet, das Copyright der ins Deutsche übersetzten Zitate Saint- Exupérys liegt beim Karl Rauch Verlag Düsseldorf. Die Verwendung von Bildern Saint-Exupérys wird    von zuständigen Stellen erbeten. frischeisen@ehims.de alle Rechte und Irrtum vorbehalten. New Frontiers in Science Bildungsgesellschaft  mbH, gemeinnützig (vormals gemeinnützige EH Euro-House Gesellschaft für europäische Bildungsarbeit) ISBN: 978-3-944465-18-0         


MUSIK / MUSIC

Michael Prince Johnson

Neue Alben: African Civilizations Vol.5, My Symphony Vol.1, inkludiert DJ Mix Albums 72 Diamonds Vol. 35, 72 Diamonds Vol. 36, 72 Diamonds Vol. 37  und Michaela Queenie Johnson 5.

CD Album: 72 Diamonds Vol.36 with 15 Songs.

CD Album Bestellung: www.michaelprincejohnson.com

Musikrichtungen: House, Dancefloor, Classical Music, Classical Crossover music,  Funk, Instrumentals, Hip-Hop, RnB, Soul, Jazz, Blues, Club, Afrobeat, Reggae, Dancehall, Hard Rock, Heavy Metal, Filmmusik und alle Arten von Elektronische Tanzmusik.

Veröffentlichungsjahr: 2019

Label:  WorldOceanMusicGroup.com

Produziert, Komponiert und Arrangiert von Michael Prince Johnson

 

Musikthemen und Bedeutungen seiner Liedtitel: sind über der  Wahrheit afrikanischer Zivilisationen, afrikanischem Glaubenssystem, afrikanischer Kultur, Religionsgeschichte, zu Wissen, wissenschaftlichem Rassismus, Diskriminierung gegen  Schwarzafrikanern, Psychologie, Genetik (Biologie), Soziologie, Wirtschaft, Mathematik, Physik, Meditation (afrikanischer Herkunft), Bildung, Bedeutung von Musik, Weltgeschichte und heute.

 

Duo Band Mitglied von 72 Diamonds: Michael Prince Johnson und seiner Frau Michaela Queenie Johnson.

 

Hören, kaufen,bestellen Sie die folgenden Alben oder Singles: www.michaelprincejohnson.com

 

Biografie von Michael Prince Johnson

Michael Prince Johnson (geboren am 24. November 1983) ist ein afro-amerikanischer unabhängiger und professioneller außergewöhnlich Musik Künstler, Musikproduzent, Komponist, Arrangeur, Liedermacher und DJ. Er ist auch unabhängiger Forscher, Historiker und Aktivist. Seine Musik hat eine außerordentlich kenntnisreiche Botschaft, ein sehr extrem kompliziertes Musikthema und eine wahre Historische Bedeutung. Und seine Musik wird einfach als Musik des Wissens, der Wahrheit, Bewusstsein und des Gewissens beschrieben. Seine Musik beeinflusst die Populärkultur. Er trat weltweit in zahlreichen Clubs und Events auf.Seine Songs wurden auf CBS, BET (Black Entertainment Television), Starcraft Videospielen, Filmen und auf Youtube-Kanälen platziert und gesampelt.Darüber hinaus sind einige seiner Songs für Sony / The Orchard, EMI Music Publishing und Warner / Chappell Music Lizenziert.Außerdem wurden seine Songs vom nationalen Radiosender ORF Radio, FM4 und anderen unterstützt. Auch sein Musikvideo zu "Say My Name" aus dem Album 2010 "Say My Name Pt 2" war im österreichischen Musikfernsehen GO TV stark gespielt. Er hat den größten Musikkatalog in Österreich. Außerdem, er ist international und national am meisten gesampelte Musiker aus Österreich. Und er ist auch der meistverkaufte Künstler aus Österreich mit afrikanischer Herkunft.

Außerdem , er ist Mitglied der erfolgreichen internationalen Duo-Gruppe The 72 Diamonds mit seiner Frau Michaela Queenie Johnson. Er veröffentlichte ab 2007  bis heute insgesamt 70 Alben, über 600 Lieder, 150 Singles, DJ Mix Alben und verkaufte weltweit über 5,9 Millionen inkludiert streamings. Alle Alben und Lieder sind selbstproduziert, komponiert und arrangiert.  Bekannt ist er vor allem für seine außergewöhnlichen produktiven Musikproduktionen und musikalischen Werke, für regelmäßige massive Albenveröffentlichungen, Liedertitel über die Wahrheit afrikanischer Zivilisationen, afrikanisches Glaubenssystem, afrikanische Kultur, Religionsgeschichte, über Wissen, wissenschaftlichen Rassismus, Diskriminierung gegen Schwarzafrikaner, Psychologie, Genetik, Soziologie, Wirtschaft, Mathematik, Physik, Meditation (afrikanischer Herkunft), Bildung, Bedeutung der Musik, Weltgeschichte und heute. Seine Musik unterrichten Menschen über die Wahrheit afrikanischer Zivilisationen, Kultur, afrikanischer Religion und um die Menschen zu verstehen, wie wichtig ist vereint zu sein. Dies ist, was seine Lieder Titel von seinen bemerkenswerten Alben African Civilizations Volumes sind. Seine Musik Stil sind Funk, Instrumentals, Instrumental-Hip-Hop, RnB, Soul, Jazz, Dancefloor, House, Blues, Club, Afrobeat, Reggae, Dancehall, Hard Rock, Heavy Metal, Filmmusik, Klassische Musik, klassischer Crossover  und alle Arten von Electronische Tanzmusik. Der Erfolg seiner Musikverkäufe macht ihn und seine Duo-Gruppe The 72 Diamonds zum internationalen Superstar-Status. Alle seine Alben und Lieder sind weltweit in seinem Download-Store oder bei iTunes und Amazon erhältlich. Auch über 300 Download-Stores.Im Alter von 7 Jahren schrieb, komponierte, arrangierte und singt er seine eigenen Lieder. Neben dem DJ-Set spielt er verschiedene Instrumente wie Drum Machine, MPC, Percussion und Keyboards.  Seine erfolgreichsten Alben sind 72 Diamonds Volumes, African Civilizations Volumes, Michaela Queenie Johnson Volumes, Rock Crystal Vol.1, Chill Out Time Volumes, Erotic Time Volumes, Halloween Time Volumes, My Symphony Vol.1 Top Singles From Michael Prince Johnson und Top Singles Dance and House. 

 

Seine bedeutendsten Singles:

"African Civilizations Are The Oldest In Human History", " Kemet-Egypt Mean Place Of The Black African People (Land Of The Black People) ", "90% Of The Knowledge Today Is Originated From Black Africans", "Stolen Legacy Of Kemet Egypt Greek Philosophy Is Stolen Kemet-Egyptian Philosophy ", "Africans Have More Genetic Variation Than Other Race (DNA Proof)", " Know Yourself Is African Wisdom", "In Ancient Civilizations, They Worship Black Man And Black Women As Black Gods And Black Goddes", " African Belief System Is The Origin Of All Religion" , " You Are Not Nigger, But Origin Of Human Race (DNA Proof)", "Blackness Is Origin Of All Colours", "European And Arab Supremacy (Read About)", " Scientific Racism ( Read About)", My Symphony Vol.1 and list goes on.

 www.michaelprincejohnson.com   

New Albums: African Civilizations Vol.5, My Symphony Vol.1, includes DJ Mix Albums 72 Diamonds Vol. 35, 72 Diamonds Vol. 36, 72 Diamonds Vol. 37  und Michaela Queenie Johnson 5.

CD Album: 72 Diamonds Vol.36 with 15 Songs.

CD Album Purchase order at www.michaelprincejohnson.com

Music Genre: House, Dancefloor, Classical Music, Classical Crossover music,  Funk, Instrumentals, Hip-Hop, RnB, Soul, Jazz,  Blues, Club, Afrobeat, Reggae, Dancehall, Hard Rock, Heavy Metal, Filmmusik und alle Arten von Elektronische Tanzmusik.

Released: 2019

Label: WorldOceanMusicGroup.com

Produced, Composed and  Arranged by  Michael Prince Johnson

 

Music Topics and Meanings of his Song Titles: about the truth of African Civilizations, African Belief System, African Culture, History Of Religion, about Knowledge, Scientific Racism, Discriminations Against  Black African People, Psychology, Genetics ( Biology), Sociology, Economics, Mathematics, Physics, Meditation ( African Origin ), Education, Meaning Of Music, World History and Today.

 

Duo Band Members of 72 Diamonds: Michael Prince Johnson with his wife Michaela Queenie Johnson.

 

Listen, Purchase and Buy The Albums or Singles at  www.michaelprincejohnson.com 

 

Biography of Michael Prince Johnson

Michael Prince Johnson (born November 24, 1983) is an African-American single-handed professional extraordinary prolific and multi-genre recording artist, music producer, composer, arranger, singer-songwriter, and DJ. In addition, independent researcher, historian, and activist. His music has an extraordinarily knowledgeable message, very extremely complicated music topic, and true educational impact. And his music is described simply Music Of Knowledge, Truth, Consciousness, and Conscience. In addition, his music has an influence on popular culture. As DJ he has performed in numerous clubs and events worldwide.

His songs were placed and sampled on CBS, BET (Black Entertainment Television), Starcraft video game, films, and on youtube channels. In addition, some of his songs are licensed to the Sony/The Orchard, EMI Music Publishing, and Warner/Chappell Music.

His songs were supported on national radio station ORF Radio, FM4 and among others. Also his music video for "Say My Name" from the album 2010 " Say My Name Pt 2" get heavy rotation on Austrian music television GO TV.

He has the largest music catalog in Austria. In addition the most sampled musical artist internationally and nationally that comes from Austria. And he is also the best selling recording artist from Austria with African descent.

Also a member of successful international music duo group The 72 Diamonds with his wife Michaela Queenie Johnson. He released from 2007 up to today totally of 70 albums, over 600 songs, 150 singles, includes DJ Mix albums under his credits and sold about 5.9 million worldwide includes streamings. All albums and songs are self-produced, composed and arranged. He is best known for his extraordinary prolific music productions and musical works, for regular massive albums releases, song titles about the truth of African Civilizations, African Belief System, African Culture, History Of Religion, about Knowledge, Scientific Racism, Discriminations Against  Black African People, Psychology, Genetics ( Biology), Sociology, Economics, Mathematics, Physics, Meditation ( African Origin ), Education, Meaning Of Music, World History and Today.

His music is educating people about the truth of African civilizations, culture, belief system and to make people understand the importance of being united. This is what his songs titles from his notable albums African Civilizations Volumes are about. In addition, his music combines funk, instrumentals, instrumental hip-hop, RnB, soul, jazz, dancefloor, house, blues, club, Afrobeat, reggae, dancehall, hard rock, heavy metal, Film music, Classical music, Classical Crossover music and all types of Electronic Dance Music. The success of his music sales makes him and his bands 72 Diamonds to international superstar status.

In additions, all his albums and songs are available worldwide on his download store or on iTunes, and Amazon. Also over 300 download stores. At the age of 7, he wrote, composed, arranged and sang his own songs. In addition to the DJ set, he plays various instruments such as drum machine, MPC, percussion, and keyboards.

His most successful albums are 72 Diamonds Volumes, African Civilizations Volumes, Michaela Queenie Johnson Volumes, Rock Crystal Vol.1, Chill Out Time Volumes, Erotic Time Volumes, Halloween Time Volumes, Top Singles From Michael Prince Johnson and Top Singles Dance and House.  

 

List of his most notable singles: "African Civilizations Are The Oldest In Human History", " Kemet-Egypt Mean Place Of The Black African People (Land Of The Black People) ", "90% Of The Knowledge Today Is Originated From Black Africans", "Stolen Legacy Of Kemet Egypt Greek Philosophy Is Stolen Kemet-Egyptian Philosophy ", "Africans Have More Genetic Variation Than Other Race (DNA Proof)", " Know Yourself Is African Wisdom", "In Ancient Civilizations, They Worship Black Man And Black Women As Black Gods And Black Goddes", " African Belief System Is The Origin Of All Religion" , " You Are Not Nigger, But Origin Of Human Race (DNA Proof)", "Blackness Is Origin Of All Colours", "European And Arab Supremacy (Read About)", " Scientific Racism ( Read About)", My Symphony Vol.1 and list goes on.

www.michaelprincejohnson.com 



GLUCK „Orfeo ed Euridice“ am luzerner theater

Orfeo ed Euridice“ eine Operninszenierung am Luzerner Theater, die am 23. Februar 2019 ihre Premiere feierte

 

Wie kaum eine andere Oper hat Christoph Willibald Glucks „Orfeo ed Euridice“ den Entwicklungsgang der Oper beeinflusst. Die traditionelle „Opera seria“ wurde durch Glucks „Azione teatrale“, die den natürlichen, authentischen Ausdruck der Figuren in den Mittelpunkt stellt, herausgefordert und gewissermaßen überwunden.

Der Orpheus-Mythos, der die Form der Oper selbst begründete und bis heute zu den beliebtesten Stoffen des Musiktheaters zählt, hatte mit Gluck eine vollkommen neue Ausformung gefunden. Seine Verarbeitung der Geschichte von Orpheus, der die Götter der Unterwelt mit seinem Gesang betörte, um seine geliebte Eurydike ins Leben zurückholen, ist von einer bis dahin nicht gekannten dramatischen Wahrhaftigkeit und lässt das Publikum tiefen Anteil nehmen an der Gefühlswelt der Protagonisten.

Und genau diese Oper hat sich die künstlerische Leiterin «Tanz Luzerner Theater» Kathleen Mc Nurney zu ihrem 10-Jahre-Jubiläum selber ein Geschenk gemacht. Ein spartenüber- greifendes Projekt, in dem die Tänzer zusammen den drei Sängerinnen und dem Opernchor des Luzerner Theaters auf der Bühne gemeinsam ohne eine besondere Dominanz einer Spezies das Publikum mit vielen schönen und beeindruckenden Bilder beschenkt. Und so blickt man gleich zu Beginn durch ein kreisrundes Loch in der weißen Bühnenwand und wird von zahlreichen Händen begrüßt, bevor man das Bild von Euridice überdimensional sieht. Es ist ihre Trauerfeier, auf der jedoch folkloristische Kostüme die Totenklage und kein trübes Schwarz vorherrscht. Gemeinsam mit den Tänzern wird so gekonnt die Brücke zum Jenseits und der damit einhergehende Verbindung zu den Lebenden gebaut. Die Tänzer, die eng sich verschlingen und in wellenförmigen Bewegungen verschmelzen in einer Harmonie, die dem Publikum die Innigkeit der Liebe von Orfeo und Euridice nahebringt. Choreograf Marcos Morau beherrscht mit einer Körpersprache virtuos die Szene und wird hierbei unterstützt vom  Blanca Añón mit einem malerischen Bühnenbild und Silvia Delagneau mit den farbenfrohen Kostümen. Ein Teil der entstehenden Harmonie wird Publikum mit dem einheitlichen Bild von Bühne, Tänzern, Sänger und Chor wie selbstverständlich gegeben. So vergeht der erste Akt viel zu schnell.

Im zweiten Akt muss Orfeo in die Unterwelt, um seine Euridice zu retten. Bei Morau ist das ein Supermarkt, mehr noch ein Logistikcenter, das sauber mit weißen Paketen eine kalte und sterile Atmosphäre erzeugt. Auch hier tragen alle dasselbe, Tänzer wie Chor, aber jetzt sind es grüne Uniformen, die an Arbeits- bzw. OP-Kleidung erinnern. Immer wieder werden weiße Pakete gestapelt, aufgetürmt, herumgetragen, verschoben. Die Bewegungen mechanisch, wie Roboter schieben sich Tänzerinnen und Tänzer mit eckigen, schlaksigen Bewegungen über die Bühne. So wird die Umwelt ohne Emotionen und gefühlskalt dargestellt, was so faszinierend wirkt. Es steht natürlich aber im krassen Gegensatz zur lieblichen Musik Glucks. Auch verwundert das Ende dann auch nicht mehr. In dieser heutigen Unterwelt kann es kein Happyend geben. Orfeo dreht sich zu Euridice und ihr klagen nach Liebe und Aufmerksamkeit um und so wird stirbt bezeichnenderweise Euridice den Erfrierungstod in einem großen Eisschrank mit einer Glastür.

Musikalisch führt der junge Dirigent des Luzerner Theaters Alexander Sinan Binder gefühlvoll und doch mit der Präzision eines Uhrwerks das Luzerner Sinfonieorchester, so dass Musik, Gesang und Tanz in einander gekonnt verschmelzen. Tänzerisch werden unsere Augen mit sehr differenzierten Bewegungen verwöhnt.

Bezüglich der Gesangsleistungen möchte ich hier die überzeugende Kritik von Urs Mattenberger zitieren: „Allein schon musikalisch lohnt sich also dieser Abend – auch wegen der weiblichen Solistinnen: Gastsängerin Abigail Levis drängt diesen Orfeo, wenn er in der Unterwelt Euridice zurückgewinnen will, impulsiv, mit zuweilen erregtem Vibrato, über das Schlichtheits-Ideal von Glucks Musik hinaus. Ensemble-Mitglied Diana Schnürpel, die bisher vor allem als Koloratursopran brillierte, verhilft mit expressiv-warmer Stimme Euridice zu einem Leidenspathos, das sich auch darstellerisch ohne Übertreibung in der Distanz schaffenden Rahmen dieser Inszenierung einfügt.“ (Urs Mattenberger, Luzerner Zeitung,24.02.2019)

So bleibt mir nur ein sehr großes Lob auszusprechen. Emotionen, die bewegen und zum Nachdenken anregen über hier und jetzt und die Gefühlskälte der heutigen Gesellschaft.

Eine äußert gelungene Produktion, die nicht nur eingefleischte Oper-Liebhaber in ihren Bann ziehen wird, sondern die Brücke schlägt und Jedermann mitnimmt und so an die Oper feinfühlig ohne Überforderung heranführt.

Das Premierenpublikum war begeistert, dankte mit langanhaltendem Applaus und einer Standing Ovation.

 

FOTOS Gregory Batardon

TEXT Olaf Schnürpel Freier Journalist/Mitglied im DJV

Orfeo ed Euridice"; an opera production at the Lucerne Theatre, which celebrated its premiere on 23 February 2019.

 

Christoph Willibald Gluck's opera; „Orfeo ed Euridice" has influenced the development of opera more than almost any other opera. Gluck's „azione teatrale" which focuses on the natural, authentic expression of the characters, challenged and, to a certain extent, overcame the traditional „opera seria".

The myth of Orpheus, which founded the form of opera itself and is still one of the most popular themes of musical theatre today, had found a completely new form with Gluck. His processing of the story of Orpheus, who beguiled the gods of the underworld with his singing and brought his beloved Eurydice back to life, is of a hitherto unknown dramatic truthfulness and allows the audience to take a deep interest in the emotional world of the protagonists.

And it is precisely this opera that the artistic director of dance of the Luzerner Theater Kathleen Mc Nurney, made herself a present for her 10th anniversary. An interdisciplinary project in which the dancers together with the three singers and the opera choir of the Lucerne Theatre present the audience with many beautiful and impressive pictures on stage without any particular dominance of a species. And so, you look right at the beginning through a circular hole in the white stage wall and are greeted by numerous hands before you see the picture of Euridice oversized. It is her funeral service, on which folkloristic costumes, however, the lament for the dead and no cloudy black prevails. Together with the dancers the bridge to the afterlife and the connection to the living is skilfully built. The dancers, who intertwine closely and merge in wave-like movements in a harmony that brings to the audience the intimacy of Orfeo and Euridice's love. Choreographer Marcos Morau masters the scene with a virtuoso body language and is supported by Blanca Añón with a picturesque stage design and Silvia Delagneau with the colourful costumes. A part of the resulting harmony is given to the audience with the uniform image of stage, dancers, singers and choir as a matter of course. So the first act goes much too fast.

In the second act Orfeo has to go to the underworld to save his Euridice. At Morau this is a supermarket, even more a logistics centre, which cleanly creates a cold and sterile atmosphere with white parcels. Here, too, everyone wears the same, dancers as choir, but now it's green uniforms that remind us of work clothes or surgical gowns. Again, and again white packages are stacked, piled up, carried around, moved. The mechanical movements, like robots, are pushed over the stage by dancers with angular, lanky movements. Thus, the environment is represented without emotions and emotionally cold, which has such a fascinating effect. But of course, it stands in stark contrast to the lovely music of Gluck. The end is no longer surprising either. In today's underworld, there can be no happy ending. Orfeo turns to Euridice and her lament for love and attention and so, significantly, Euridice dies of frostbite in a large refrigerator with a glass door.

The young conductor of the Lucerne Theatre Alexander Sinan Binder leads the Lucerne Symphony Orchestra with feeling and yet with the precision of a clockwork, so that music, song and dance merge into each other skilfully. Dancers spoil our eyes with very differentiated movements.

With regard to the vocal performances, I would like to quote Urs Mattenberger's convincing criticism: “So this evening alone is musically worthwhile - also because of the female soloists: Guest singer Abigail Levis pushes this Orfeo, when he wants to win back Euridice in the underworld, impulsively, with sometimes excited vibrato, beyond the simplicity ideal of Gluck's music. Ensemble member Diana Schnürpel, who has so far shone primarily as a coloratura soprano, uses Euridice's expressive, warm voice to help create a pathos of suffering that also fits into the distance-creating framework of this production without exaggerating.”  (Urs Mattenberger, Lucerne Newspaper, 24. 02. 2019)

So, all I can do is praise you very highly. Emotions that move and make you think about the here and now and the cold emotions of today's society.

An extremely successful production, which will not only cast a spell over die-hard opera lovers, but will also bridge the gap and take everyone with it and thus sensitively introduce them to opera without overtaxing them.

The premiere audience was enthusiastic, thanked with long-lasting applause and a standing ovation.

 

FOTOS Gregory Batardon

TEXT Olaf Schnürpel Freier Journalist/Mitglied im DJV


BILDENDE KUNST / ART

Brigitte Mikl Bruckner -Gemalte Poesie

Die morgendliche Stimmung am Ufer des Millstätter Sees, das jahreszeitlich wechselnde Licht, das die Salzburger Berge rund um Altenmarkt am Zauchensee jedes Mal in ein ganz besonderes Kolorit taucht, Kleidungsstücke, die auf Haken im Atelier hängen und die florale Schönheit von arrangierten Blumen im Glas fängt die Künstlerin als Motiv in ihren malerischen Arbeiten auf der Leinwand und dem Papier ein. In den oft über mehrere Jahre bestehenden Werkserien setzt sie sich mit sie interessierenden Landschaften, Gegenständen wie auch Blumen immer wieder auseinander und bannt ihr Sehen und Empfinden der Motive in den wechselnden Lichtsituationen und Stimmungen auf den Bildträger. Manchmal fokussiert sie sich auf einen Ausblick oder ein Detail, ein anderes Mal erzählt sie in einem weiten Ausschnitt von den sie gerade umgebenden Eindrücken. Dabei schafft sie mit ihren prägnant reduzierten Farbstrichen das Wesentliche zu umreißen, gleichzeitig die Farben in ihrer Leuchtkraft zu steigern und dabei viel Raum durch das „Stehenlassen“ der Leinwand und des Papiers für eigene Imagination zu geben. Die Malerin gibt ihr Erlebnis in ihren Werken erzählend preis und lässt den Betrachter in ihre Bildwelt eintauchen, damit er eine eigene Sichtweise auf das Wesen der Landschaft oder des Stilllebens entwickeln kann.

 

Brigitte Mikl Bruckner lässt sich in kein Genre pressen. In ihrer geistigen Haltung und dem immer wiederkehrenden Aufgreifen eines Motives, dem neuerlichen Erfassen in unterschiedlichen Lichtstimmungen ist man aber verführt, an den französischen Künstler Paul Cézanne und seine vielen Darstellungen des Mont Sainte-Victoire und seine Stillleben zu denken. Beiden Künstlern ist das oftmalige Erarbeiten eines Sujets eigen und somit steht die Künstlerin in einer großen Tradition, die sie sich jedoch völlig zu eigen macht und mit einer malerischen Leichtigkeit, die sogar manches Mal in Richtung Abstraktion tendiert, kontert. Sie ist eine Malerin, deren Sichtweisen oft zu gemalter Poesie werden und die uns als Betrachter mit lyrischen Aphorismen auch auf dieser gedanklichen Ebene berührt.

Artikel von Gabriele Baumgatner

BRIGITTE MIKL BRUCKNER – Painted poetry

by Gabriele Baumgartner

Morning atmosphere at the shore of Lake Millstadt, the changing light of the seasons which gives the mountains of Salzburg round Altenmarkt at the lake Zauchensee every time a special complexion, cloth which hang in the atelier and floral beauty of arranged flowers in a glass is captured as motif in her work on canvas and paper. In her work serials, which spawn sometimes over years, the artist fights with interesting landscapes, objects, flowers and sets her sights and feelings of the motif in changing light situations and perception in the paintings. Sometimes she gives her focus to a perspective or a detail, sometimes she tells about a wide part of the impressions which just arounds her. At the same time she creates the basics with her succinct reduced color brushstrokes, but at the same time to raise the color in her illuminating power to give more room for the own imagination. The paintress shows us in her works her own adventures and let us dive into her picture world that we can create our own perception of the landscape or the still life.

 

Brigitte Mikl Bruckner cannot be counted into a special genre. In her mentality and in the renewing of a motif, in the measure of different light feelings we are entrapped to think about the French artist Paul Cèzanne and his many portrayal of Mont Sainte-Victoire and his still lifes. In both artists work there is the recurring of a subject and therefor the artist Mikl Brucknerand her work stands in great tradition. But with her painting lightness she embraces this tradition, even when she sometimes takes the direction of abstraction. She is a paintress who’s way of sight comes to painted poetry and gives us as viewers lyrical aphorism in a notional flat.

 



DIE  SPRACHE  DES  GESICHTS  II

Österreichische Künstler bei der italienischen Ausstellung für Porträtkunst

FACE´ARTS in den Jahren 2017 und 2018 (Fortsetzung aus DIE KURVE 1/19)

(von Michaela Obholzer und Reinhard Auer)

FACE´ARTS ist ja bekannt dafür, internationale Porträt-Kunst an ungewöhnlichen Orten zu präsentieren. Auch für die Jahre 2017 und 2018 ist es der Veranstalterin Mary Sperti gelungen, besondere außergewöhnliche Schauplätze für ihren Kunst-Event aufzutreiben. So fand denn auch die Austellung 9 in Senigallia (Provinz Marken) im Palazzo delle Rovere und die Jubiläums-Ausgabe 10 im ligurischen Sanremo in der Festung Malatesta statt, beides Orte von großer Tradition und eigener Schönheit. So wie seit vielen Jahren konnten wir die Beteiligung österreichischer Künstler anregen und vermitteln. Diese sollen hier vorgestellt werden.

Christoph Potmesil war uns durch eine Ausstellung in der Galerie „Contemplor“ Wien bekannt. Der Niederösterreicher (er lebt in Rabensburg im Weinviertel), Jahrgang 1968, ist Autodidakt von großer Schaffenskraft und eigener Technik. Zahlreiche Ausstellungen in Wien und NÖ (Falkenstein, Jedenspeigen, Hohenau, Deutsch-Wagram oder Gänserndorf) zeugen davon. Charakteristisch für ihn sind, neben ungewöhnlichen Bildern von Landschaften und Meer, ausdrucksstarke Porträts – er liebt es, wie er selbst sagt, Gesichter mit Persönlichkeit hervorzubringen. Es sind dies Gemälde von großer Expressivität, die durch hervorragende Nutzung von Farbe und Licht große Energie ausstrahlen. Die in einer sehr persönlichen Technik entstehenden Werke, einer Mischtechnik von Öl und Acryl, oftmals unter Verwendung der Spachtel, erinnern manchmal an Bilder von Schiele: beklemmende Motive einerseits, prächtige Farben von großer Strahlkraft andererseits. So schafft Potmesil kontrastreich und fast dreidimensional Formen von Schönheit und Düsternis. Seine Botschaft: „Es gibt keine größer Vielfalt als jene des menschlichen Ausdrucks. Mir ist jedes Material recht, um Emotionen wiederzugeben. Verformung, Umgestaltung, Zerstörung, Wiederaufbau, Überzeichnung – alle wiederkehrenden Themen des Lebens sind zugleich meine künstlerischen Themen.“ Der überaus große Erfolg beim Publikum von FACE`ARTS in Senigallia 2017 bestätigt seine ungewöhnliche Arbeit.

Auch Daniela Eneidi Pahle nahm in FACE`ARTS Senigallia teil und lieferte erneut einen Beweis ihres hohen Könnens. Die aus Reutte stammende Tiroler Künstlerin ist ja überaus vielseitig und bedient sich verschiedener künstlerischer Ausdrucksmittel wie Malerei, Glaskunst, Fotografie oder Bodypainting. Wir lernten sie bei einem solchen event der „Kunststrasse Imst“ kennen, wo sie durch ihre außergwöhnliche, auf Auslandsreisen nach Mexiko, Indonesien, Japan oder die iberische Halbinsel gewonnene Farbgebung beeindruckte. Als doppelt Diplomierte (Fachschule für Design Kramsach, für Glastechniken  des Dudley Colleges West Midlands UK) verfügt sie auch über exzellente technische Kenntnisse, die sie auf zahlreichen Sommerakademien vertift hat. Seit 2017 wird sie von der NY Galerie „Artifact“ vertreten, 2018 stellte sie auf der „Red Dot Show Miami“ aus. Ausgezeichnet wurde sie mit dem „Duc de Richelieu“Odessa 2015, dem „Certificate of Excellence“ des Palm Award 2016 und dem „Great Master“ des Prize Caravaggio Mailand. Ihre künstlerische Arbeit ist geprägt von ausdruckstarken Farbkombinationen und oft träumerischen Bildelementen. Sie sagt von sich selbst: „Ich liebe meine inneren Zustände auszudrücken“. So sind ihre Bilder Reisen des Menschen zum Inneren und zurück. Die geistige Aura umgibt das Selbst mit Energie und die Seele als Ausdruck der persönlichen Entwicklung spiegelt sich im Gesicht wieder, wie bei ihrem Face`Art-Bild „Golden“.

Zu einem absoluten Highlight gestaltete sich die 10.Ausgabe der FACE`ARTS 2018 im berühmten Kurort Sanremo in Ligurien. Es gelang uns zwei Künstler durch eine crowd-funding-Aktion hinzuvermitteln, die Seltenheitswert hat. Beide stammen aus Syrien, sind dem dortigen Bürgerkrieg entkommen und leben seither in Wien. Sahf Abdulrehman, 1974 in Homs geboren, ist eine außerordentliche Künstler-Persönlichkeit. Seit seiner Ausbildung am Institut „Sobhi Shuib“ ist er als Zeichenlehrer, Kinderbuchautor, Kunstlehrer und Bühnenbildner (am Nationaltheater) tätig gewesen, ehe er seit 1993 als Bildender Künstler reüssiert. Seither hat er in 10 Personal- und zahlreichen Gemeinschafts- Ausstellungen sein großartiges Talent bewiesen. Der jetzt in Österreich lebende Maler wurde zu einem der Stars des events. Kein Wunder: seine eindringlichen Bilder reflektieren die Greuel des Krieges, die sich in den menschlichen Gesichtern wiederfinden. Sie sprechen alle vom menschlichen Schmerz, sie sind ein Versuch, in diesen Schmerz einzudringen. Eine Art Schrei, ein Versuch, diesen Moment zwischen Leben und Tod festzuhalten, diesen Moment, in dem sich Orte ändern und die Zeit stillsteht. Ein Kritiker formulierte es so: „Seine Arbeit scheint wie eine endlose Reihe von Gesichtern, Gesichter voller Staunen, Gesichter, die mehr Fragen enthalten als Antworten gegeben werden können, Gesichter, die sagen wollen: Wir sind hier, auch wenn wir es nicht sind.“, das eindrückliche Acrylbild „Behind the window“ beweist es.

Auch Ibrahim Bargoud erregte mit seinen Arbeiten in Sanremo großes Aufsehen, Der 1969 in Aleppo geborene Neo-Österreicher ist ja bereits ein überaus arrivierter Künstler, der es bereits bis Südkorea und Peru gebracht hat. Zahreiche Einzel- (etwa in Friedichshafen, Düsseldorf, Wien, Eisenstadt u.a.) und Gemeinschafts-Ausstellungen (wie Düsseldorf, Brüssel, Niederlande, Slowakei oder Serbien) haben ihm seit 1997 internationales Renommee verschafft, seine Werke finden sich auch in Italien, Frankreich, Spanien, Libanon oder Brasilien. Zudem ist der Abgänger der Mohammed Qabawah Akademie der Bildenden Künste Mitglied der Vereinigung syrischer Plastik-Künstler und des Verbandes bildender Künstler Österreichs. Das letzte herausragende Zeugnis seiner Arbeit ist der Entwurf des heurigen Weltausstellungs-Plakats in Budapest. Eine Kunsthistorikerin meinte einmal über ihn, dass der Verlust des Landes seiner Herkunft die Geburtsstunde einer neuen Kreativität bei ihm sei, bestätigend dass Pinsel und Bleistift jeder Waffe überlegen ist, und dass der Hass durch die Kraft der Kunst besiegt werden kann. Bargoud, der hauptsächlich mit Acryll und Öl vornehmlich auf Stoff oder Papier arbeitet, sieht selbst seine Kunst als Art und Weise vom  menschlichen Leid(en) zu erzählen, besonders welches von Krieg, und da ganz besonders dem in seiner Heimat, verursacht wird. Diese „Erzählung“ vom Menschen ist somit eine „Botschaft“ an die Welt.

*** Michaela Obholzer ist Event-Managerin aus Innsbruck, sie lebt und arbeitet in München

*** Reinhard Auer ist Theaterregisseur aus Wien und seit Jahren Ehrengast von „FACE`ARTS“, er lebt und arbeitet in Bozen/Südtirol

THE SPEECH OF FACE II

 

Austrian artists at the Italian exhibition of portrait art FACE’ ARTS in 2017 and 2018

(concl. KURVE 1/19)

By Michaela Obholzer und Reinhard Auer

FACE’ARTS is well known for the presentation of international portrait art at unusual places. Even for 2017 and 2018 Mary Sperti found some special settings for her art event. The exhibition 9 found place in Senigallia at the province Marken in Palazzo delle Rovere and the anniversary exhibition 10 in San Remo (Ligurien) at the fortress Malatesta. Booth places have a great tradition and an own beauty. As always we could find Austrian artists to take part in those exhibitions. Now we want to introduce them.

 

CHRISTOPH POTMESIL: We have known him from his exhibition at gallery ‘Contemplor’ in Vienna. The lower Austrian (he lives in Rabensburg at ‘Weinviertel’) was born in 1968, he is a self-taught person with enormous power in his work and with own technic. Several exhibitions in Vienna and Lower Austria (Falkenstein, Jedenspeigen, Hohenau, Deutsch-Wagram or Gänserndorf) presented his kind of art. Characteristic are next his unusual pictures of sea and landscape are his portraits – he loves to bring up faces with personality. This are paintings of big expression which have big energy because of the excellent use of power and light. His very personal technic in his works – he uses a mixed technic with oil and acryl, sometimes with use of a palette knive – reminds sometimes to pictures of Egon Schiele: in one hand oppressive motifs and in other hand strong color with big and gleaming power. In that way Potmesil creats three dimensional forms of beauty and darkness. His credo: ‘There is no larger variety as that from human expression. I take every material to reproduce emotions. Deformation, reconfiguration, destruction, recreation, exaggeration – every recured themes of life are together my artistic themes: The big success at FACE’ARTS in Senigallia in 2017 acknowledges his unusual work.

 

DANIELA ENEIDI PAHLE took part in FACE’ARTS in Senigalli too and showed again her great art. The artist lived in Reutte in Tyrol. She is extreme versatile and works with different artistic means of expression like painting, glass art, photographic or bodypainting. We got to know her at such event at ‘Kunststrasse IMST’, where she impressed us with her kind of coloration, which she brought home from her travelling to Mexico, Indonesia, Japan or to Iberia. With her two Diploms from the school of Design Kramsach and for Glass art from the Dudley Colleges West Midlands in United Kingdom she has an excellent technic knowledge. She studies further to delve this knowledge in summer-academia. Since 2017 she is represented by NY gallery ‘Artifact; in 2018 she had an exhibition at the ‘Red Dot Show’ in Miami. She was honored with the ‘Duc of Richelieu’ in Odessa, with the ‘Certificate of Excellence’, the ‘Palm Aword 2016 and the ‘Great Master’ Prize Caravaggio of Milano. Her art is full of expressive combinations of color and very often of dreamy picture elements. She says about herself: ‘I love to express my inner conditions.’ Therefor her pictures are trips of people into inner life and back. The spirit aura surrounds ourselves with energy and the soul as expression of personal evolution reflects us in our faces. And so is her FACE’ART painting ‘Golden’.

 

An absolute highlight was in 2018 the 10th edition of FACE’ARTS in San Remo in Ligurien. We could bring two artists via crowd-founding there. Booth come from Syria, came as refugees and live now in Vienna. SAHF ABDULREHMAN was born in 1974 in Homs and he is a remarkable personality of an artist. Since his studies at ‘Sobhi Shulb’ he worked as art master, author for children books, art teacher and stagemanager (at the national theatre). In 1993 is he an official artist. Since that time he had about 10 exhibitions (solo and collective).  Since he lives in Austria he became a star of events and this is not a wonder: his impressive pictures reflect the cruel of war, which is found in the human faces. There is always human pain, they are a try to enter into the pain. It is a kind of cry, a try to keep the moment between live and death, that moment when places change and time stands still. One critic expressed: His work seems like a never ending row of faces, faces of astonishment, faces who bring more questions than answers, faces which want to tell us: ,We are here, even when we are not here’. His acryl painting ‘Behind the window’ demonstrate this insistently.

 

IBRAHIM BARGOUD cause a stir at San Remo too. He was born in 1969 in Aleppo and is now Austrian. He is an arrived artist who is known in Peru and South Korea. A lot of single exhibitions (in Düsseldorf, Brussels but in the Netherlands, in Slovakia or Serbia too) gave him since 1997 an international kudos. We can find his paintings in Italy, France, Spain, Lebanon or Brazil. He is an absolvent of the Mohammed Qabawah academia of art, member of the society of Syrian plastic art and from the society of art of Austria. His latest distinguished reference of his work is the layout of the placard for the world exhibition in Budapest. An art historian meant about him, that the losing of his country of origin was the hour of birth of new creativity, and tells that every paintbrush and pencil is stronger than any weapon and that hate can defeated through power of art. Bargoud works mostly with acryl and oil on paper and linen. He sees his art as way to tell about human harm, special about war in his home country. Such stories about human are messages to the world.

 



DIVERSES/MISCELLANEOUS

KunstDuesseldorf.de

Das Online-Magazin zum Thema Kunst in Düsseldorf und darüber hinaus: Regelmäßige Veröffentlichungen zu Künstlern, Ausstellungen, Kunstevents, Galerien, Museen, Kunstausschreibungen etc. Weiterhin bietet KunstDuesseldorf.de auch PR-Dienstleistungen im Bereich Kunst an, z. B. für Museen, Galerien und Ausstellungsmacher. Link-Ziel: http://www.kunstduesseldorf.de/


wohin in und um wien

Diesen LINK kann ich allen Wienern und denen, die in der Umgebung der Hauptstadt wohnen, wärmstens empfehlen. Da erfährt man, was jeden Tag in der Metropole und ihrer Umgebung in den Bereichen Kunst, Freizeit und mehr los ist. Klickt rein und findet die für euch passenden Veranstaltungen:

https://www.facebook.com/wohininundumwien/