WELCOME WILLKOMMEN BIENVENUE

Dear Readers and friends of  the KURVE, 

welcome to the issue  2/2021.

This issue is organized in the  tradition of all its  forerunners. You will find  here many extraordinary  pictures,  interesting  pieces of literature, hints for good events and more.  I  wish you a good reading and   many good moments with  the KURVE.

KURVE 2/2021 is edited in the long version with several sections. As usual the  translation is situated  nearby the original version. You find original articles in German language on the left side, not cursive, the translation into English on the right side, cursive. If an original text is in English language, you find the original on the right side, not cursive and the translation into German on the left cursive.

This time the edition includes the parts art, literature and  event. Again I want to thank all the artists, who prepare their articles in such a conscientious and beautiful way. This is what is known as the flair of our journal.

You are kindly asked since the KURVE edition 1/2019 to include the translation into English or German language. Otherwise we ask you for 5 euro extra for the translation by the editor.

With this edition we reach more than 6.000 persons - I am very happy that we get more and more readers. KURVE can be reached still via LinkedIn, Xing, Twitter,  Instagram and of course via Facebook (in daily newsfeed and   as direct news to our contact persons).

At last, I want to wish you a relaxing and informative time with our KURVE and to ask you to share the link as much as you can.

So cheers to our KURVE that it shall grow and thrive!

 AND TAKE CARE OF YOU ALL, PUT ON YOUR MASKS AND KEEP DISTANCE! And let's hope that the vaccination of all will be done very quickly

Yours

Waltraud Zechmeister

Liebe Leser und Freude der KURVE, 

herzlich willkommen zur Ausgabe 2/2021.  

Diese Ausgabe  setzt die Tradition der KURVE fort, es gibt wieder sehr viele schöne Bilder zu bewundern, auch ein sehr interessante literarische Beiträge und Informationen zu neuen Events -  wieder für jeden / jede etwas.

Eine angenehme Lektüre wünsche ich euch / Ihnen mit vielen neuen Eindrücken

Die Ausgabe 1/2021 besteht  derzeit aus der langen Ausgabe, die wieder in die einzelnen Bereiche gegliedert ist.  Auch die  Anordnung des übersetzten Textes neben dem originalen Text ist wie in der vorigen Ausgabe.  In der linken Spalte ist immer der originale Text, rechts davon ist die Übersetzung  - kursiv gesetzt.

Diesmal umfasst das Heft die Bereiche  Bildende Kunst,  Literatur  und Events. 

Es ergeht wieder ein großes Dankeschön an die Künstler, die ihre Artikel so gewissenhaft vorbereiten und schön gestalten, was  das Flair des Magazins ausmacht. 

Ab der Ausgabe 4/2018 bitte für jeden eingesandten Artikel die englische Übersetzung mitschicken!!!!

Übersetzungen durch die Redaktion kosten ab der Ausgabe 4/2018 pro Artikel 5 Euro. 

Der Einzugsbereich der KURVE  hat sich auf über 6000 Personen vergrößert, worüber ich mich sehr freue.

Der Link der Ausgabe wird weiterhin auf LINKEDIN, XING, TWITTER, INSTAGRAM, FACEBOOK (täglich im Newsfeed und so zweiwöchentlich per Direktnachricht an die Kontakte) und per Mail geteilt. 

Jetzt bleibt mir nur noch, euch / Ihnen eine entspannte Zeit mit der KURVE zu wünschen und Sie zu bitten, den Link der Ausgabe 1/2021 ganz oft zu teilen.

Auf dass die KURVE weiter wachsen und gedeihen möge!

UND PASST ALLE GUT AUF EUCH AUF, TRAGT MASKEN UND ACHTET AUF DEN BABYELEFANTEN!

Eure

Waltraud Zechmeister



BILDENDE KUNST / ART

ARTS by Aleksandra

ARTS by Aleksandra, Kunst, welche die Sinne berührt

 „Ich möchte die Welt mit meinen koloristisch starken und mit viel Lebensfreude entstandenen Motiven bereichern. Dabei ist es mir wichtig, so viele Sinne wir nur möglich bei anderen anzusprechen.“  (Aleksandra Vujovic)

Portrait: Aleksandra Vujovic, Inhaberin von ARTS by Aleksandra, ist eine deutsche Künstlerin mit serbischen Wurzeln. Schon als Kind für die schönen Künste (Malerei und Musik) interessiert, hat sie sich in Ihrer Entwicklung immer wieder mit verschiedenen Techniken, Medien und Motiven auseinandergesetzt und farblich neu interpretiert.

2018, nach einer 15jährigen Blockade, hat sie zurück zur Malerei und dem Gesang gefunden. Permanent durch ihr Umfeld inspiriert, malt sie seitdem in kräftigen und kontrastreichen Farben Motive aus dem Bereich Akt (Fetisch, Weiblichkeit), Instrumente und Musik sowie Abstrakte Kunst (Actionpainting). Durch Ihren naturwissenschaftlichen Background gepaart mit sehr großer Neugierde empfindet sie die Kunst als ein unendliches Experimentierfeld. Alles ist möglich. Nichts muss.

Leben und Wirken: Ich lebe und arbeite mitten in Overath (NRW, Nähe Köln und Bonn), in guter zentraler Lage, sodass meine Kunden mich auch mit öffentlichen Verkehrsmitteln sehr gut finden können. Mein Atelier von insgesamt 70 m², in denen ich auch Workshops zur Entwicklung der Kreativität und Persönlichkeit durchführe, ist gleichzeitig auch ein Ausstellungsraum für meine Exponate. In einer gemütlichen Lounge direkt im Atelier können meine Kunden und Interessenten in angenehmer Atmosphäre ihre Käufe tätigen. Neben dem Verkauf meiner nach eigener Inspiration entstandener Exponate können diese Räume  auch gemietet werden. Ebenso biete ich Auftragsmalerei innerhalb meines Sujets an. Alles rund um meinen Service kann auf meiner Homepage unter https://arts-byaleksandra.de/service-und-leistungsspektrum-von-arts-by-aleksandra/

nachgelesen werden.

Meine Intentionen in der Malerei sind:

  • Akt, hauptsächlich weiblicher Akt, Fetisch und Weiblichkeit
  • Instrumente und Musik
  • Action Painting, abstrakte Kunst

Zu diesen Intentionen habe ich in meinem Blog https://arts-by-aleksandra.de/blog/ ausführliche Beiträge geschrieben. Ab und an, inspiriert durch mein Umfeld, male ich auch andere gestalterische/figurative Motive wie z. B. aus der Tierwelt.

Ich nutze hauptsächlich folgenden Techniken: 

  • Acryl auf Leinwand, sehr gerne auch mit Mixed Media und auch diversen Material Collagen
  • Zeichenkohle auf Papier
  • Aquarelle

Da ich auch sehr viel mit diversen Materialien und Gegenständen experimentiere, entstehen auch diverse Skulpturen oder auch Installation Art. Neben meinem Blog habe ich auf YouTube einen Kanal etabliert, https://www.youtube.com/channel/UCSpjQhDpYPO_Pi-oQkX5NAA, bei dem ich in diversen Serien Veröffentlichungen, auf die Vorgehensweise bei der Entwicklung und Entstehung meiner Exponate eingehe und erkläre.

Erwerb meiner Exponate: Meine Exponate können jederzeit in meinem Atelier besichtigt und gekauft werden. Bei Interesse kann jederzeit ein Besichtigungstermin unter av@arts-by-aleksandra.de vereinbart werden. Ansichten aller zum Verkauf stehenden Exponate können auf meiner Homepage unter https://arts-by-aleksandra.de/bildergalerie-gemaelde/ angeschaut werden. Ebenfalls dort hinterlegt sind Exposés mit allen relevanten Daten zu den Exponaten sowie deren Preise. Für Interessenten, die für eine Besichtigung weiter weg wohnen, die ideale Gelegenheit in meiner Galerie zu stöbern. Denn bis zu einer gewissen Größe kann ich fast alle Exponate zzgl. Versandkosten an euch verschicken. Sämtliche Exponate werden ohne Rahmungen bzw. Verglasungen und Aufhängesysteme angeboten.

ARTS by Aleksandra, Art that touches the senses

"I would like to enrich the world with my colorful motifs, which were created with a lot of joy. It’s important to me to respond as many senses as possible in others."  (Aleksandra Vujovic)

Portrait: Aleksandra Vujovic, owner of, ARTS by Aleksandra, is a German artist with Serbian roots. As a child, she was interested in the fine arts (painting and music), and in her development she repeatedly dealt with different techniques, media and motifs and reinterpreted them in terms of color. In 2018, after a 15-year blockade, she found her way back to painting and singing. Permanently inspired by her environment, she has been painting motifs from the areas of nudes (fetish, femininity), instruments and music as well as abstract art (action painting) in strong and contrasting colors. Due to her scientific background paired with a great deal of curiosity, she sees art as an endless field of experimentation. Everything is possible. Nothing has to be.

Life and Work: I live and work in the middle of Overath (North Rhine-Westphalia, near Cologne and Bonn), in a good central location, so that my customers can easily find me even by public transport. My 70 m² atelier, in which I also conduct workshops to develop creativity and personality, is also an exhibition room for my exhibits. In a cozy lounge right in the studio, my customers and interested parties can make their purchases in a pleasant atmosphere. In addition to the sale of my own inspiration, the exhibits can also be rented. I also offer commissioned painting within my subject. Everything about my service can be found on my homepage https://arts-by-aleksandra.de/service-und-leistungsspektrum-von-arts-byaleksandra/.

My intentions in painting are: 

  • Nude, mainly female, fetish and femininity
  • Instruments and Music
  • Action Painting, Abstract Art

To these intentions I have written detailed articles in my Blog, https://arts-byaleksandra.de/blog/. Now and then, inspired by my environment, I also paint other figurative motifs such as animal.

I mainly use the following techniques:

  • Acrylic on canvas, also with mixed media and various material collages
  • Charcoal on paper 
  • Aquarelle

Since I also experiment a lot with various materials and objects, I also create various sculptures or installation art. Besides my blog, I have established a channel on YouTube, https://www.youtube.com/channel/UCSpjQhDpYPO_Pi-oQkX5NAA . In which I go into and explain the procedure for the development and creation of my exhibits in various series publications.

Acquisition of my exhibits: My exhibits can be viewed and bought in my studio at any time. If you are interested, you can book a viewing at any time writing me an e-mail av@arts-by-aleksandra.de . Views of all exhibits for sale can be found on my homepage https://arts-byaleksandra.de/bildergalerie-gemaelde/ . Exposés with all the relevant data on the exhibits and their prices can be also found there. For those interested who live further away for a viewing, the ideal opportunity to browse my gallery. Cause up to a certain size, I can send almost all exhibits additionally with shipping costs. All exhibits are offered without framing or glazing and hanging systems.



Geert bordich - „Kunst besitzt eine universelle Sprache, die die Menschen über die Kontinente hinweg verbindet.“

Geert Bordich sucht den Dialog zwischen Mensch und Umwelt, zeigt die Probleme der sich ständig veränderten Gesellschaft und versucht, diese mit den Mitteln der Kunst zu verarbeiten und weiterzugeben.

Er zeigt die Schönheiten der Natur auf, weist aber auch auf die negativen Folgen der Umweltzerstörung hin. Seine farbenprächtigen Arbeiten in Öl und Acryl sind in vielen privaten und öffentlichen Einrichtungen im In- und Ausland vertreten. Er lebt und arbeitet in Baden Baden.

Geert hat eine künstlerische Ausbildung an der privaten Kunstschule Rolf Laute in Hamburg erhalten,
mit dem Abschluss als Meisterschüler.

Schüler von Karl-Heinz Knopp und Erich Wessel, Hamburg.

http://www.atelierbordich-art.de

 

Artikel von Dr. Rainer Beßling, Kunstkritiker und Kulturjournalist, (Auszug) anlässlich der Ausstellung „Lichtblicke” mit Natalia Simonenko im Schloss Ritzebüttel, Cuxhaven, vom 15.03. - 26.04.2020

Geert Bordich hat hauptberuflich als Grafiker und Layouter gearbeitet. Seine Ausbildung in der freien Kunst absolvierte er an einer privaten Kunstschule in Hamburg. Er gehört dem Kreis der sogenannten Hamburger Realisten an, war und ist als Dozent für Malerei tätig. Inzwischen lebt er in Baden-Baden. Sein anhaltender Bezug zum Norden ist den Bildern des passionierten Seglers unschwer abzulesen. In den Landschaften und Figurenszenen finden sich zahlreiche maritime Motive. Wellen und Wolkenhimmel, wie man sie vorzugsweise am Meer findet, das Eintauchen ins Wasser, das sanfte Gleiten einer Schwimmerin, das Verschmelzen von Himmel, Wasser und Land zu einer enorm physischen und zugleich atmosphärischen Natureinheit und bildlichen Landschaft. Die Anmutung eines dichten Regenwalds an der Wümme, Wasserfälle im Schwarzwald oder die symbolträchtige Ansicht eines vom Wetter gezeichneten St. Peter-Ording.

Bordich lässt die Elemente der Landschaften erkennbar bleiben und liest ihnen eine poetische und zeichenhafte Schicht ab. Er bindet sie in ein Gewebe aus dynamischen Bahnen und Hieben ein und verleiht dem Sichtbaren durch fleckenhafte Momente den Charakter einer offenen bildnerischen Architektur. Das visuelle Ereignis wird nicht nur als festes Ergebnis, sondern auch als Prozess gezeigt, nicht nur als Repräsentation von Landschaft, sondern auch als deren pure Präsenz, die uns unmittelbar berührt. Auch in solchen gegenständlichen malerischen Zugriffen vermitteln sich körperliche Gesten und Gebärden, Artikulationen und Nuancierungen, Klänge und Stimmungen. Auch die realistische Darstellung verleiht den gesehenen und sichtbaren Momenten eine formale Schärfung.

In dem Bild „Splash“ kann der Betrachter das Geschehen geradezu spüren. Das Eintauchen ins Wasser, das Spritzen, Schäumen, die Bewegungen der Wasseroberfläche. Die Farbnuancen und das Wechselspiel von Licht und Schatten modellieren die Bewegungsweisen des Wassers und des Körpers. Wir stellen den eingefangenen Moment in einen zeitlichen Verlauf und ins Verhältnis zu einem bewegten Raum. Klares und Schemenhaftes spielen miteinander, der schwarze Schatten des Körpers, die lichtgeflutete Oberfläche. Unruhige expansive Linien, Kleckse und Flecken lassen die Konturen ausfasern, lassen den Körper in den Raum gleiten. Taucher und Wasser werden eins, wir schließen uns dem mit unseren tastenden Augen an. Der Moment ist auf Dauer gestellt, ohne dass ihm seine Dynamik genommen wäre. Wir können dem Geschehen eine symbolische Ebene zuschreiben: das Eintauchen, das Abtauchen, sich der Tiefe anvertrauen und öffnen, umspülen und aufwühlen lassen im Übergang vom festen Boden in das fließende Element.

In dem Bild „Clouds reflexion“ lässt sich der Titel in zweifacher Bedeutung lesen: als Spiegelung der Wolken im Wasser und als Reflexion der Wolken, als ein Nachdenken über dieses Phänomen, das Maler in allen Epochen beschäftigt hat. Die Uneindeutigkeit, der permanente Wechsel der Wolkenformationen zwischen Feinstofflichkeit und massiger Gestalt scheinen dem bildnerischen Tun des Künstlers verwandt. In Bordichs Darstellung fließen Wolkenwelt und Wasserwelt ineinander, vereint durch das gleiche Element in unterschiedlichen Aggregatzuständen, verbunden durch die Farbfäden, die auf das Medium der Malerei selbst verweisen. Schichten und Ballungen bilden einen Raum, kreisende wogende Bewegungen auf der Wasserfläche, eine glühende Farbbahn am Übergang zwischen Wolken und Wasser, dichtes Farbgewebe, satte Malerei, Modellierungen aus Licht und Dunkel, physisch und sphärisch, zugleich eine bedrohliche Wetterlage.

"Art possesses a universal language, that connects people across continents."

Geert Bordich seeks dialogue between people and the environment, shows the problems of the ever-changing society and tries to process and pass them on with the means of art. He shows the beauties of nature, but also points out the negative consequences of environmental destruction. His colorful works in oil and acrylic are represented in many private and public institutions at home and abroad. He lives and works in Baden Baden.

Geert received an artistic education at the private art school Rolf Laute in Hamburg, graduating as a master student.He was a student of Karl-Heinz Knopp and Erich Wessel, Hamburg.http://www.atelierbordich-art.de

 

Article by Dr. Rainer Beßling, art critic and cultural journalist, (excerpt) on the occasion of the exhibition "Lichtblicke" with Natalia Simonenko at Schloss Ritzebüttel, Cuxhaven, from 15.03. - 26.04.2020

Geert Bordich worked full-time as a graphic designer and layout artist. He completed his training in free art at a private art school in Hamburg. He belongs to the circle of the so-called Hamburg Realists and has been and still is active as a lecturer in painting. Furthermore, he  lives in Baden-Baden. His enduring connection to the North is readily apparent in the paintings of this passionate sailor. There are numerous maritime motifs in the landscapes and figure scenes. Waves and cloudy skies, as they are preferably found at the seaside, the immersion in water, the gentle gliding of a swimmer, the merging of sky, water and land into an enormously physical and at the same time atmospheric natural entity and pictorial landscape. The impression of a dense rainforest on the Wümme, waterfalls in the Black Forest or the symbolic view of a weather-beaten St. Peter-Ording.

Bordich allows the elements of the landscapes to remain recognizable and reads a poetic and emblematic layer from them. He ties them into a fabric of dynamic trajectories and strokes and, through patchy moments, gives the visible the character of an open pictorial architecture. The visual event is shown not only as a fixed result but also as a process, not only as a representation of landscape but also as its pure presence that touches us directly. Physical gestures and gestures, articulations and nuances, sounds and moods are also conveyed in such representational painterly approaches. Realistic representation also lends a formal sharpening to the moments seen and visible.

In the painting "Splash", the viewer can almost feel what is happening. The immersion in the water, the splashing, foaming, the movements of the water surface. The color nuances and the interplay of light and shadow model the movement of the water and the body. We place the captured moment in a temporal progression and in relation to a moving space. The clear and the shadowy play with each other, the black shadow of the body, the light-flooded surface. Restless expansive lines, blots and spots let the contours fray, let the body glide into space. Diver and water become one, we join it with our groping eyes. The moment is made permanent without being deprived of its dynamism. We can ascribe a symbolic level to the event: diving in, diving down, entrusting oneself to the depths and opening up, being washed around and stirred up in the transition from solid ground to the flowing element.

In the painting "Clouds reflexion", the title can be read in two meanings: as a reflexion of the clouds in the water and as a reflexion of the clouds, as a reflexion on this phenomenon that has occupied painters throughout the ages. The ambiguity, the permanent change of the cloud formations between fine materiality and massive shape seem to be related to the artist's pictorial activity. In Bordich's depiction, the world of clouds and the world of water flow into each other, united by the same element in different states of aggregation, connected by the threads of color that refer to the medium of painting itself. Layers and agglomerations form a space, circular undulating movements on the surface of the water, a glowing web of color at the transition between clouds and water, dense webs of color, lush painting, modelling of light and dark, physical and spherical, at the same time a threatening weather situation.



Matthias Wunsch - Marguerite und die Juwelen

Die „Juwelenarie“ aus der Oper „Faust“ von Gounod als Gemälde
( 70x100 cm,  Tempera auf Karton, 2017)

1. Die „Juwelenarie“
Marguerite ( „Gretchen“ aus Goethes „Faust“) findet ein prunkvolles Kästchen voller Juwelen und einem Spiegel in ihrem Gartenpavillon, schmückt sich, sieht in den Spiegel und ruft aus: „Marguerite, das bist nicht mehr du, das ist eine Königstochter, der man huldigt, wenn sie vorübergeht!“
2. Das Gemälde
Im Vordergrund links kniet Marguerite in ihrem Gartenpavillon. Ihre Mimik spiegelt freudiges Erstaunen über die Schmuckstücke wider. Sie trägt bereits eine goldene, edelsteinbesetzte  Halskette und Ohrringe, hält in ihrer rechten Hand ein Armband und betrachtet sich in dem Prunkspiegel in ihrer linken Hand. Das Krönchen auf dem Spiegel steht dafür, dass sie sich dabei wie eine Königstochter fühlt. Die hellblaue Farbe ihres Renaissancekleides  erinnert an Mariendarstellungen und steht für ihre Glaubensfestigkeit. Die Reliefs auf dem Kästchen stellen Marguerites  Schicksal dar:  Liebe zu Faust, Kindstötung und Hinrichtung. Neben Marguerites Fuß liegt der Blumenstrauß ihres Bewunderers Siebel, für den sie sich aber nicht interessiert.
Auf der Blumenwiese im Mittelgrund rechts beobachten Mephistopheles und Faust das Geschehen. Dahinter liegt ein gelbes Fachwerkhaus. Hinter den weißen Blütenbäumen erheben sich im Hintergrund die Häuser und Türme der Stadt Leipzig.
3. Vita Matthias Wunsch
Süddeutscher Maler, 1975 geboren. Marinemalerei, Landschafts-und Städtebilder sowie Operndarstellungen. Zusammenarbeit mit Opernsängerinnen,  so mit der slowakischen Koloratursopranistin Gabriella Pittnerova oder der Schweizer Sopranistin Maja Fluri in ihrem kunstübergreifenden Salon „Maja & Friends“.
Ausstellungen (Auswahl):
2013-2017: 9x Kunstsalon Maja & Friends (u.a. in Berlin, Wien, Musikfestival „Kultursommer Kittsee“im Burgenland/Österreich, Süddeutschland)
2014: 14-tägige Ausstellungstournee mit dem Segelschulschiff SEDOV (Russland) auf der Route Rostock-Rügen-Gdynia-Rostock
2015: Museumsschiff RICKMER RICKMERS, Hamburg
2015, 2018, 2019: Großseglerfestival „Hanse Sail Rostock“
2018-2020: Kunstmessen „Art Salzburg“, 23. Art Innsbruck“, „Neue Art Dresden“
Homepage: https://matthiaswunsch.weebly.com/

Opernbilder: https://matthiaswunsch.weebly.com/opernbilder.html

Matthias Wunsch’s painting „Marguerite and the Jewels“ (70x100cm, tempera on cardboard, 2017) illustrates the “Jewel Aria” from the opera “Faust” by Charles Gounod.
1. The “Jewel Aria”

Marguerite, a young German girl, finds a shrine full of jewels and a mirror in her garden pavilion, puts them on, looks at herself in the mirror and shouts out: “Marguerite, this isn’t you any more! It is the daughter of a king who is saluted when she passes!
2. The painting
On the left in the foreground Marguerite kneels in her wooden pavilion. Her face shows joyful astonishment about the jewels. She has already put on a golden necklace and earrings, holds a bracelet in her right hand while she is looking at herself in the mirror in her left hand. The little crown on the mirror symbolizes that she feels like a princess. Her light-blue dress is similar to the gowns of Saint Mary and symbolizes her Christian faith. The reliefs on the shrine show Marguerite’s fate: Her love to Faust, her infanticide and finally her execution. On the flowering meadow in the middle ground on the right, Faust and Mephistopheles watch the scene. In the background on left, the German city of Leipzig towers behind blooming trees.

3. About Matthias Wunsch
A German painter, born in 1975. Marine paintings, landscapes,  illustrations of operas.
Has worked together with opera singers like the Slowak coloratura soprano Gabriella Pittnerova or the Swiss soprano Maja Fluri in her Salon of Arts “Maja & Friends”.
Exhibitions (selection)
2013-2017: Salon of Arts „Maja & Friends“ (Berlin, Vienna, the music festival „Kultursommer Kittsee“/Austria and Southern Germany)
2014: Exhibition tour on the Russian sail training ship SEDOV on the route Rostock-Rügen- Gdynia- Rostock
2015: Museum ship RICKMER RICKMERS, Hamburg
2015, 2018, 2019: Tall ship festival „Hanse Sail Rostock“
2018 -2020: Art fairs „Art Salzburg“,„23. Art Innsbruck“,„Neue Art Dresden“

Homepage: https://matthiaswunsch.weebly.com/

Pictures of operas: https://matthiaswunsch.weebly.com/opernbilder.html



WALTRAUD ZECHMEISTER - KRITISCH BILDER

Waltraud Zechmeister setzt sich in ihren neuesten Bildern mit brennenden gesellschaftlichen Themen auseinander - Klimawandel und Corona.

Details siehe: www.waltraud-zechmeister.at

In her latest works Waltraud Zechmeister treats urgent problems of society as climate change or corona

For details have a look: www.waltraud-zechmeister.at



LITERATUR / LITERARTURE

KONRAD FRISCHEISEN - Faust I und II für alle - von Kindern erspielt

Mentor: Boys (B) & Girls (G) führen, von Plancks, Einsteins und Heisenbergs Goethe entgegengebrachter Verehrung bestärkt, in großen Zügen Goethes Faust als Vor- oder Nachspiel zur von Kindern inspirierten Zauberflöte I und II im Dienst der Kinder vor. Frei nach Arber, Binnig, Eigen, Mozart und Haydn erleben die Kinder die Schöpfung als permanenten Prozess. Goethes Textauszüge werden in Anführungszeichen gesetzt und teilweise gekürzt.

G: Wir spielen Gretchen, Sphinxe, Manto, Helena, (H) Baucis, Engel, Maria Aegyptiaca und Ameisen (Am), Gärtnerinnen, Grazien, (Chariten), Rosenknospen und den Chor, fügen Gutes und Schönes zum Wahren und helfen in Gefahren, die faustische Seele vom Bösen zu lösen.

B: Wir spielen Raphael, den Herrn, Faust (F), Mephisto (M), Wagner, Frosch, Brand[1]ner(Br), Seismos, Chiron, (Ch), Greif, (Gr), Kraniche des Ibykus, Thales, Homunculus (Hom), Euphorion (E), Philemon, Lynceus, selige Knaben, Dr. Marianus und den Chorus Mysticus.

Raphael: „Die Sonne tönt in alter Weise in Brüdersphären Wettgesang (...).“

Girls: Mit diesen Worten beginnt Goethes Faust als Prolog im Himmel. Nach Lobpreis der Erzengel erscheint der Teufel Mephisto und beklagt beim Herrn das Schicksal des Menschen.

M: „Ein wenig besser würd’ er leben, hätt’st du ihm nicht den Schein des Himmelslichts gegeben. Er nennt’s Vernunft und braucht’s allein, um tierischer als jedes Tier zu sein. (...)

Der Herr: „..Kommst du nur immer anzuklagen ? … Kennst du den Faust ? … Wenn er mir jetzt auch nur verworren dient, so werd´ ich ihn bald in die Klarheit führen.(…)“

Girls: Mephisto wettet mit dem Herrn, ihm Faust abtrünnig machen zu können. Dr. Faust verwandelt sich in eine Art Zauberer als er erkennt, dass man nicht alles wissen kann.

Faust: „Hab nun ach Philosophie, Juristerei und Medizin und leider auch die Theologie- studiert, mit heißem Bemühn, da steh ich- armer Tor- und seh’, daß wir nichts wissen können…“

B: Mit Zauberei ruft Faust den Erdgeist herbei und sieht, nachdem er sich das Leben nehmen wollte, aus dem Kern eines Pudels, den Teufel, Mephisto, schlüpfen, der einen Pakt mit ihm schließt, sich ,bequemt’, sein zu sein und ihm alles zu verschaffen, was sein Herz begehrt.

G: z.B. schöne Frauen, Macht, Ruhm und Geld. Falls Faust jedoch zum Augenblicke sagen sollte „verweile doch, du bist so schön.“, müsst er Mephisto seine Seele überlassen. Dieser spielt vor einem Schüler den Professor und besucht danach mit Faust Auerbachs Keller.

Frosch: „Will keiner trinken? Keiner lachen? Ich will euch lehren Gesichter machen! Ihr seid ja heut wie nasses Stroh,- brennt sonst immer lichterloh.“ 

 „Das liegt an dir, du bringst ja nichts herbei, nicht eine  Dummheit, keine Sauerei.“ (Frosch gießt ihm ein Glas Wein über den Kopf)

Frosch: „Da hast du beides.“

F: „Mein schönes Fräulein darf ich wagen …?“ In ,Wald und Höhle’ kommt Faust zu sich.

Gretchen, die Gretchenfrage stellend: „Nun sag, wie hast du’ s mit der Religion?“

Faust: „Will niemand sein Gefühl und seine Kirche rauben.(…)“ Faust verführt Gretchen.

G: Gretchen muss ihr uneheliches Kind töten. Ihr Bruder verteidigt ihre Ehre, Faust tötet ihn.

Gretchen (Kerker): „Bist du ein Mensch, so fühle meine Not - Heinrich! mir graut’s vor dir.“

G: Gärtnerinnen und Grazien spenden Faust nach Gretchens Tod Seelenfrieden und er reist in klassischer Walpurgisnacht in Kaisers Gefolge ins antike Griechenland und nach Ägypten.

Gärtnerinnen: „Niedlich sind wir anzuschauen, Gärtnerinnen und galant, denn das Naturell der Frauen ist so sehr mit Kunst verwandt.“

Grazien (Aglaia): „Anmut bringen wir ins Leben, leget Anmut in das Geben. (…)“

Rosenknospen: „…wenn der Sommer sich verkündet, Rosenknospe sich entzündet. (…)“

Sphinxe: „ ... Sitzen vor den Pyramiden, zu der Völker Hochgericht, Überschwemmung, Krieg und Frieden und verziehen kein Gesicht.“

Seismos: „Einmal noch mit Kraft geschoben, mit den Schultern brav gehoben!...“

Sphinxe: „Welches Beben, Schaukeln, Hin- und Widerstreben! Welch unleidlicher Verdruß!“

Faust: „Ihr Frauenbilder müsst mir Rede stehn: Hat eins der Euren Helena gesehn?“

Sphinxe: „Von Chiron könntest du´s erfragen…“


«Mysterien und Landschaften» - das neue Buch von Hanspeter Lehmann

Hanspeter Lehmann ist Fotograf und Philosoph. Er lebt ein asketisches Leben, das dankbar die ihm offenbarte Leere ganz seiner inneren Bildsprache widmen kann. Seine Werke entstehen ohne jeglichen Druck von außen quasi mühelos aus sich selbst heraus. Die Fotografien von Hanspeter Lehmann sprechen eine eigene, dichte Sprache, sind Bilder wie gemalt, erforschen Form und Farbe auf berauschende Art, sind Traumwelten und harte Realität zugleich. Seine aktuellen Landschaftsbilder wurden von der Dichterin und Texterin Dominique Maurer kommentiert – daraus entstanden ist das Buch «Mysterien und Landschaften»: überraschende Einblicke in die Tiefe des Unbewussten. Bild und Text verschmelzen und wirken gemeinsam - eine chemische Verbindung, die süchtig macht. So schreibt der Verleger über «Mysterien und Landschaften»:

The photographer and philosophe Hanspeter Lehmann lives an ascetic life. So he can dedicate himself thankfully to the evident emptiness of his inner picture language. He can create his works without any pressure from outside without effort from his heart and his soul. The photographs of Hanspeter Lehman speak a special compact speech, the pictures seem like paintings, explore profile and color with an expressive kind, they are dreamworlds and hard reality at once. His current pictures of landscapes were commented by the writer Dominique Maurer. The new book ‚Mystery and Landscape‘ is created with a booth together – photographs and comments –: A surprising view into the deepness of subconsciousness. Picture and text merge and build a connection which makes us hooked.


«Mystisch anmutende Bilder, von Amors Pfeil getroffen: Das sind die Momente, in denen Gedichte fließen. Das Thema dieser Werke ist der innige Augenblick der Begegnung, der bei gemeinsamer Betrachtung von Wort und Bild entsteht. Die Natur dient diesem Schauspiel dankbar als Kulisse und Muse. Sie ist der Strom von visuellen Eindrücken, der uns mit seinem langsamen, zähen Rhythmus einnimmt. Die Bildwelt der Natur zeigt sich auf den Fotos von Hanspeter Lehmann in einem intensiven Ausdruck. Wir gehen nun mit Dominique Maurers Gedichten auf die Reise, ergründen die stetig sich verändernden Farbkompositionen und Expressionen. In kurzem Zwinkern mit dem Auge entdecken wir, dass sich die Gedichte und die Bilder ganz vereinen. Es ist eine liebende Beziehung, die sich offenbart.»

 

Autoren: Hanspeter Lehmann (Fotografien) und Dominique Maurer (Gedichte)

Buchtitel: Mysterien und Landschaften

Verlag: Theodor Boder Verlag, CH4322 Mumpf

ISBN 978-3-905802-32-0

www.hanspeter-lehmann.ch

www. boderverlag.ch

Das Buch ist auch bei vielen Online-bookshops erhältlich.

These are the words of the editor of ‚Mystery and Landscape‘

‚Mystic pictures, hit by an arrow of Amor: This are moments, in which poems flow. Theme of this work is the secret moment of meeting, which rises at the joint view of word and picture. Nature gives this performance thankfullyl a scenery and muse. It is the flow of visial impression, which prepossess us with its slow and ropy rhythm. The world of pictures in natur arise at the photos of Hanspeter Lehmann with intensive expression. The poems of Dominique Maurer send us to a journey and fathom the ever changing of the composition of colour and expression. In a short twinkle we find, that poems and pictures get one. It’s a love relationship which is manifesting itself.

 

Book's Title: Mysterien und Landschaften

Editor: Theodor Boder Verlag, CH4322 Mumpf

ISBN 978-3-905802-32-0

https://www.hanspeter-lehmann.ch/

https://boderverlag.ch/

You find the book at many online bookshops



EVENT

Online-ausstellung "wissen & Schaffen"

KünstlerInnen haben etwas zu sagen – in Wort und Bild! Der zweite Teil der Ausstellungsserie „Kunst als politisches Statement“ ist online. Die Zeitschrift VERNISSAGE mit 8 Seiten über die Ausstellung erscheint am 10. April und kann schon vorab bestellt werden.
https://www.kunstsammler.at/news1/753-wissen-schaffen-das-sagen-die-k%C3%BCnstlerinnen.html Statements von 29 internationalen TeilnehmerInnen.
https://www.kunstsammler.at/galerie/index.php?/category/149  – Grafik, Malerei, Digital Art.


Bei der Gelegenheit darf ich daran erinnern, dass die Kunstwerke nicht nur gesehen, sondern auch gekauft werden wollen. Wer auch dieses Jahr aufgrund der latenten Ungewissheit keinen Urlaub planen will, hat bei Kunst Planungssicherheit! Und auch Wertsicherheit, denn die Werthaltigkeit von Sparbüchern ist höchst fragil. Kontaktdaten zu allen KünstlerInnen der Ausstellung finden sich in den Links zu deren Statements. Auch Kunstkauf ist ein Statement!


Verein "Kunstschaffen"- call for artists / austellungsankündigungen

 

Der Verein „Kunstschaffen“ lädt Künstler ein, sich für die folgenden Ausstellungen zu bewerben. Bewerbung (mit Email-Adresse und Telefonnummer) und Anfragen unter office@kunstschaffen.at

 

Die Ausstellungen finden zu den genannten Daten auf jeden Fall statt – analog oder digital.

 

Der Verein „Kunstschaffen“ freut sich auf regen Besuch der unten angeführten Ausstellungen. Information unter office@kunstschaffen.at, 069910342500 oder www.kunstschaffen.at

 

 

Aufbaudatum   Ausstellungsdauer                         Ausstellungstitel                                            

 

02.05.2021          03.05.2021 bis 08.05.2021            Art 23 zu Gast bei Kunstschaffen - komplett

 

09.05.2021          12.05.2021 bis 23.05.2021            "das war 2020" mit Katalog - komplett

 

24.05.2021          25.05.2021 bis 30.05.2021            Verein AS - komplett

 

31.05.2021          01.06.2021 bis 13.06.2021            Alfred Melchert/Christine Schinner –

 

                                                                                              Einzelausstellungen

 

14.05.2021          15.06.2021 bis 27.06.2021            Einzel offen/Gruppenausstellung  "Erotik"

 

28.06.2021          29.06.2021 bis 11.07.2021            Mechthild Brebera/Kaleidoskop-Fotoausstellung

 


Kommentare: 1
  • #1

    Gabor Koever (Sonntag, 25 April 2021 08:46)

    Vielen Dank :-)