KURVE 3/2017

Besucherzaehler

Artikel zuerst in Deutsch, dann in Englisch

Article first in German, then in English

 

EDITORIAL

Und nun liegt schon die 3. und gleichzeitig letzte Ausgabe (für 2017 !!!)  des online Magazins für Kulturvernetzung KURVE vor euch. Da der Jahrgang 2017 mit der Aprilausgabe begonnen hat, gibt es heuer nur 3 Online Magazine für Kulturvernetzung. Für 2018 verspreche ich euch aber 4 Ausgaben, die erste gleich am Neujahrstag. 

Ich freue mich sehr, wieder viele nationale und internationale Künstler mit Ihren Beiträgen in der KURVE begrüßen zu dürfen. Ich freue mich ganz besonders, mit Nir Yzthak einen israelischen Künstler in der Gemeinde der KURVE zu haben.  

Auch diesmal ist die  KURVE wieder zweisprachig - nach dem gleichen Muster wie im letzten Heft. 

Zum Aufbau der Ausgabe 3/2017: wie immer zuerst die Veranstaltungshinweise nach datum geordnet und dann alternierend bildende Künstler und Autoren / Sänger. 

Der Einzugsbereich der KURVE - Kontakte hat sich auf über 3000 Personen vergrößert, worüber ich mich sehr freue, der Link der Ausgabe wird weiterhin auf LINKEDIN, XING, TWITTER, GOOGLE+, INSTAGRAM, FACEBOOK (täglich im Newsfeed und so zweiwöchentlich per Direktnachricht an die Kontakte) und per Mail geteilt. 

Und noch eine Neuigkeit gibt es, die Seite hat einen neuen Namen, da upgegradet: www.kultur-vernetzung.com

Jetzt bleibt mir nur noch, euch eine entspannte Zeit mit der KURVE zu wünschen und euch zu bitten, den Link der Ausgabe 3/2017 ganz oft zu teilen, wenn euch gefällt, was ihr hier seht. 

Auf dass die KURVE weiter wachsen und gedeihen möge

 

eure Waltraud Zechmeister

 

Welcome to the 3rd and last issue of the KURVE 2017. As we started with the 1st issue in April, there are only 3 issues in 2017. But 2018 there will be 4 issues of the KURVE, the first on the 1st of January. 

Many national and international artists present their work and events in the KURVE 3/2017, I am glad to welcome an israeli artist, Nir Ytzhak.

Like the last time the KURVE is bilingual. 

First are presented the events in chronological order and then the articles about the artists and their work. 

More and more people are reached with the KURVE, more than 3000, the link is shared daily in the newsfeed of the following social media: LINKEDIN, XING, TWITTER, GOOGLE+, INSTAGRAM, FACEBOOK and all 2 weeks  in messages to the contacts. 

The site got a new name (it was upgraded): www.kultur-vernetzung.com

I wish you a fine time with the KURVE and please please share the link of this issue very often, if you like this issue. 

To the KURVE and its expansion!!!!!

 

yours sincerely Waltraud Zechmeister 


Sabine Glathe und Georg Grell  Kunstausstellung in Berlin City-West

Weibliche Enthüllungen – Klassische Skulpturen neu interpretiert Kunstausstellung in Berlin City-West

 

Zwei original Berliner Künstler haben die historische Skulpturenlandschaft in Berlin ins Auge gefasst und ideenreich umgesetzt. Im Zentrum ihrer Ausstellung stehen Kunstwerke, die mit Malerei und bearbeiteter Fotografie gestaltet und gemeinsam präsentiert werden:

 

Künstler: Sabine Glathe – Malerei, Georg Grell – Bearbeitete Fotografie

Vernissage: Mittwoch, 13.9.2017, 19:00 Uhr; Eintritt frei

Laufzeit: 11.09. - 24.09.2017

Ort: Galerie „kunst & grün“ in den Leibniz-Kolonnaden Walter Benjamin-Platz 1, 10629 Berlin-Charlottenburg Öffnungszeiten: Mittwoch bis Freitag von 12 Uhr bis 18 Uhr. Samstag von 12 Uhr bis 16 Uhr. Abends und Sonntags nach Vereinbarung

 

Die Berliner Künstlerin Sabine Glathe hat sich von Bronzeplastiken im Kolonnadengarten der Alten Nationalgalerie inspirieren lassen. Vorort entstanden unmittelbare Aquarellskizzen und in ihrem Atelier malerische Kunstwerke in Acryl, Seidenpapier und Kupfer. Künstlerin Sabine malt seit ihrer Kindheit und führt die Tradition der Berliner Künstlerfamilie Glathe fort, die seit den 20er Jahren in Berlin kreativ ist.

 

https://www.kunst-im-kiez.de/

Facebook: https://www.facebook.com/Kuenstlerfamilie.in.Berlin/

 

Der Berliner Digital-Künstler Georg Grell fotografierte historische Skulpturen vom Neptunbrunnen am Alexanderplatz, Nikolaiviertel und an der Alten Nationalgalerie. Er führt den Besucher in eine virtuelle Welt der Fotografie. Der Erhalt der eigentlichen Kontur des Objektes spielt bei seiner digitalen Bildbearbeitung eine wichtige Rolle. Gemeinsam ist seinen Fotografien eine sichtbare Reduktion des Gegenständlichen, die durch Farbverläufe und Strukturen ersetzt wird. Es entstehen ästhetische Werke mit einem surrealen Aspekt.

 

https://www.georg-grell.de/

Kunstblog bei Facebook: https://www.facebook.com/kunstklick-berlin-703310683099761/

 

Bei Rückfragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung:

Sabine Glathe: kuenstlerfamilie-berlin@web.de

Georg Grell: temporary.gallery@office-dateien.de

 

Female Unveiling - classical sulptures new interpreted Exposition in Berlin City West

Two Berlin artists  made creative artworks of classical Berlin - digitally remastered photos and paintings, which they show in this exposition.

Artists: Sabine Glathe – Painting, Georg Grell – digitally remastered Photos

Vernissage: Wednesday, the13th of September 2017, 19 o'clock; free entrance

Time of Running  11th of September to 24th of September2017

Place: Galerie „kunst & grün“ in den Leibniz-Kolonnaden Walter Benjamin-Platz 1, 10629 Berlin-Charlottenburg 

Opening Time: Wednesday to Fryday from 12 o'clock to18 o'clock, Saturday from 12 o'clock to16 o'clock. 

 

https://www.kunst-im-kiez.de/

Facebook: https://www.facebook.com/Kuenstlerfamilie.in.Berlin/

https://www.georg-grell.de/

Facebook: https://www.facebook.com/kunstklick-berlin-703310683099761/

If you havew questions to our art, contact us

Sabine Glathe: kuenstlerfamilie-berlin@web.de

Georg Grell: temporary.gallery@office-dateien.de


BUCHPRÄSENTATION "TITO DIE PIAFFE UND DAS EINHORN"

LESUNG IN DER BÜCHERECKE BELLE ARTI

Buchpräsentation Tito die Piaffe und das Einhorn

Christian Moser-Sollmann

https://youtu.be/wJ2D2cDeX8Q

 

Mittwoch 4.10.2017  19:00 Uhr

Wiedner Hauptstraße 131, 1050 Wien

Reservierung unter: cid:image002.jpg@01D1A204.9192C920


OPEN CALL FOR WINTER ART SALON STRASBOURG

Der Winter Salon für zeitgenössische Kunst findet im Pavilion Josephine, Strasbourg, Avenue de l'europe, 67000 Strasbourg, Frankreich statt. 

International Art Events laden die besten bildenden KünstlerInnen aus der ganzen Welt ein, ihre Malerei, Mixed Media, Zeichnungen, Fotografien, Lithografien, digitale Kunstwerke, Skulpturen, Collagen, Illustrationen, Kunsthandwerk und Schmuck zu präsentieren. Die eingereichten Kunstwerke werden ausgewählt aufgrund von ihrer Qualität, Authentizität, Originalität und Verkaufsmöglichkeit. Das Event bietet Händlern und Kunstsammler die Möglichkeit in internationale Kunst zu investieren, da es Werke von etablierten Künstler aus der ganzen Welt präsentiert. 

Die Gewinner des 3. Winter Art Salon werden gratis an der London International Art Exhibition, einer Gruppenausstellung, im März 2018 teilnehmen. 

KünstlerInnen, die am Winter Art Salon teilnehmen möchten, senden bitte 3 Fotos (jpeg, min. 1 MB) zusammen mit ihrem CV  per Mail an wintersalonstrasbourg@gmail.com


LESUNG ELFRIEDE OTT

LESUNG IN DER BÜCHERECKE BELLEARTI

Buchpräsentation "Verzeihung wenn ich störe"

ELFRIEDE OTT

Donnerstag, 5.10. 2017 19:00 Uhr

 

Bücherecke BeLLeArTi -

Wiedner Hauptstrasse 131, 1050 Wien

Tel.: +43 1 585 7745

Reservierungen unter: cid:image002.jpg@01D1A204.9192C920 


Peter Riese liest in der buchhandlung alpha

Leben ohne Angst? Wie geht das?

Peter Riese gilt als medizinisches Wunder. Nach einem Herzstillstand bildeten sich selbstständig neue Arterien um sein Herz. Trotz einer völlig verschlossenen Herzhauptarterie absolviert er heute Marathonstrecken. Gegen den dringenden Rat der Ärzte verzichtete er auf eine Operation und läuft, um die Selbstheilungskräfte seines Körpers zu aktivieren.

Nach seiner Todeserfahrung, die er im Buch „Einmal sterben und zurück” verarbeitete, lässt er die Leser nun daran teilhaben, wie er trotz seiner dramatischen Erfahrungen ohne Angst lebt.

Peter Riese liest aus seinen Büchern

"Leben Ohne Angst"

"Einmal Sterben und zurück (Wie man seinen eigenen Tod überlebt und das Herz neue Adern wachsen lässt )"

WANN: 19.10.2017 19:00 UHR

WO: Bücherecke BeLLeArTi

        Wiedner Hauptstraße 131, 1050 Wien

Teilnahme an der Lesung ist kostenfrei!

Um Reservierung wird gebeten: alpha@erb.at

Vorschau zur Lesung unter

https://youtu.be/H3LMcSLIdas

https://www.youtube.com/watch?v=fqt350oZ-yo&feature=youtu.be


last summer day

Bert Millinger präsentiert sein beliebtes Abschiedskonzert an den Sommer heuer in euer neuen Location, dem Weinhaus Sittl. Erwartet werden wie immer zahlreiche Künstler aus den verschiedenen Musikrichtungen. Heuer zum ersten Mal neu auch eine kurze Lesung von unterhaltsamen Texten. 

Dazu kann man die kulinarischen Köstlichkeiten des Weinhaus' Sittl genießen. 

Kommen Sie vorbei, schauen Sie sich das an. 

 

Bert Millinger and friends say farewell to the summer with a concert in the Weinhaus Sittl. They will perform different styles of music. 

Come along and enjoy the music and the special dishes at the Weinhaus Sittl.


Roman Klementovic  liest aus seinem neuen Thriller

Roman Klementovic wurde 1982 in Wien geboren. Er wuchs im niederösterreichischen Marchfeld auf, bis es ihn für sein Studium der Internationalen Entwicklung wieder zurück in die österreichische Bundeshauptstadt zog. Er arbeitete viele Jahre im Marketing, bevor er seine Liebe zum Schreiben entdeckte. Wenn er nicht gerade auf Reisen ist, sucht er Entspannung beim Musizieren und auf Konzerten. Darüber hinaus ist der leidenschaftliche Fußballfan regelmäßig in Pubs und im Stadion seiner Lieblingsmannschaft anzutreffen. "Verspielt" ist sein erster Roman. Nach den großen Erfolgen mit seinen ersten beiden Titeln "Verspielt" und "Immerstill" folgt nun sein dritter Thriller "Immerschuld" und wir freuen uns besonders, dass er auch wieder bei uns ein Gastspiel gibt.

 

LESUNG in der Buchhndlung Alpha

Donnerstag, 9.11. 2017 19:00 Uhr

Wiedner Hauptstraße 131, 1050 Wien

Um Reservierung wird gebeten! Die Teilnahme an der Lesung ist kostenfrei!

Reservierung unter alpha@erb.at


Brigitte Jochum – Die Schönheit des Ausdrucks

Brigitte Jochum – Die Schönheit des Ausdrucks

10. – 12. November 2017 im Kunstsalon Tuniberghaus Freiburg-Tiengen (D)

Es waren zwei Freundinnen, die Brigitte vor 15 Jahren für einen Mal-Urlaub in Italien motivierten. Die Folge war eine Art künstlerische (Wieder)Erweckung und ist seitdem von Erfolg gekrönt. Schon im Kindesalter hat die heute 65-Jährige viel und gern gemalt, zeigte Talent und Können. Dennoch zerstörte ein Pädagoge ihrer Schulklasse die jugendlichen Träume und berechtigten Ambitionen. Enttäuscht gab Brigitte das Malen für viele Jahre ganz auf und setzte ihre Ausbildung in anderer Richtung fort. Durch ihre Heirat und ihre Arbeit in der Druckerei ihres Mannes war Brigitte aber ganz nah am „grafischen Gewerbe“ und den Bildern. Doch erst ihr „malerischer“ Urlaub, der Neustart mit 50 Jahren, ermöglichte die Renaissance in künstlerischer und persönlicher Hinsicht. Brigitte lebt seitdem ihre Kreativität. Sie besuchte eine Reihe von Kursen bei renommierten Künstlern, studierte Portrait, Akt, Natur und Abstraktion, lernte die Bandbreite von Technik und Materialien kennen. Sie hat sich in kurzer Zeit ausdrucksstark entwickelt, ihre Technik verfeinert, mit Acryl und Mixed-Media ihr Element gefunden. „Malen ist sehr wichtig für mich, ich fühle mich dann frei, und vor allem kann ich meine Gefühlswelt darin ausleben“, bringt sie ihre Leidenschaft auf den Punkt. Ihre Bilder von Menschen im Portrait oder in Bewegung sowie „Animalisches“ vom Haustier bis zum Großwild sind zwar naturalistisch, sie spiegeln aber immer die emotionale und expressive Sichtweise der Künstlerin wider. So sind es weniger Abbildungen ihrer Motive, als vielmehr komplexe Sinneseindrücke: Im gekonnten Strich und Farbenspiel wird die Anmut von Gestik, Ausdruck, Bewegung, Körper und Geist sichtbar. Brigitte will bewusst Ästhetik, das Schöne unserer Welt, zeigen; denn vom anderen, sagt sie, „von Krisen, Krieg, Habgier oder Elend bekommen wir leider viel zu sehen und haben genug damit zu kämpfen“. Seit 2009 stellt Brigitte regelmäßig aus. Ihre Bilder werden in Österreich, der Schweiz, Italien, Spanien, Deutschland, Portugal, Moskau und Prag gezeigt. Seit 2016 ist sie Mitglied des Art-Point-International.

Vom 10. bis 12. November 2017 ist Brigitte Jochum Teilnehmerin des Internationalen Kunstsalons im Tuniberghaus Freiburg-Tiengen (D).

www.brigittes-malatelier.at

 

As child Brigitte Jochum liked to paint very much, but a teacher told her, that her works are not good, so she was very disappointed and stopped painting and  she learned a different job and married. Bur at the age of 50 she decided to do a painting workshop with 2 of her girl-freinds.  And she found back to painting and expresses herself and her emotions in her pictures. she prefers Acrylic and mixed-media. After she has visited some painting-workshops she found her own expression and presents her work in expositions in Austria, Italy, Switzerland, Spain, germany, Portugal, Moskau and Prague. She wants to show in her pictures how beautiful is our world. Since 2016 she is member of the  Art-Point-International

From  the 10th to the 12th  November 2017 takes part in the International Kunstsalon in the Tuniberghaus Freiburg-Tiengen (D).

www.brigittes-malatelier.at


manfred loydolt als biedermann

"Biedermann und die Brandstifter" Max Frisch

Die Brandstifter sind in der Stadt! Sie tarnen sich als obdachlose Hausierer, nisten sich auf Dachböden ein und wenn es keiner ahnt, zünden sie die Häuser an. Jede Nacht herrscht Angst. Wann schlagen sie das nächste Mal zu? Gottlieb Biedermann ist gewarnt. Eines Abends, plötzlich, steht eine unheimliche Gestalt in seinem Zimmer: Schmitz, ein ehemaliger Ringer, verarmt, ausgehungert, obdachlos. Biedermann ist misstrauisch, will aber als guter Mensch gelten und lässt eine Mahlzeit für den Eindringling bringen. Diesem gelingt es, Mitleid zu erregen und schon verdrängt der Hausherr Zweifel und Ängste, selbst, als der ehemalige Ringer lachend erzählt, dass sein früherer Geldgeber abgebrannt ist und er nirgends eine Bleibe findet, da ihn alle für einen Brandstifter halten. Biedermann kann nicht mehr zurück, ohne das Gesicht zu verlieren und lässt den Obdachlosen auf seinem Dachboden übernachten. Am nächsten Morgen aber - da sind es schon zwei: Eisenring, ein ehemaliger Häftling, hat sich ebenfalls eingenistet und macht kein Hehl daraus, Fässer mit Benzin mitgebracht zu haben, denn: „Die beste Tarnung ist immer noch die nackte Wahrheit. Die glaubt niemand.“ Biedermann ist gefangen zwischen Selbstlüge, Gutmenschentum und der wachsenden Gewissheit über die sich anbahnende Katastrophe. Zuletzt verlangt das unheimliche Duo noch Zünder von ihm..... Eine spannend-schaurige Geschichte, mit Witz und Ironie inszeniert, wird die Zuschauer von der ersten bis zur letzten Minute fesseln. Es spielen: Claus Antonius, Marlene Gössinger, Manfred Krejci, Peter Kudera, Elisabeth Lewandowsky, Kathrin Lewandowsky, Manfred Loydolt, Carina Schäfer, Imre Szanto, Elisabet Ullmer, Maria Weichesmüller, Viktoria Zaniat Bearbeitung und Regie: Heidelinde Twaroch

Premiere: Samstag, 18. November 2017, 19:00 Uhr

Sonntag, 19. November 2017, 17:00 Uhr

Samstag, 25. November 2017, 19:00 Uhr

Sonntag, 26. November 2017, 17:00 Uhr

Kartenbestellung http://www.neuestheaterindoebling.at/

 

In the Theater "Neues Theater Döbling" will be performed the drama "Biedermann und die Brandstifter by Max Frisch.

Premiere: Saturday, 18th of November 2017, 19:00 

Sunday, 19th of November 2017, 17:00

Saturday, 25 th of November 2017, 19:00 

 

Sunday,  26th of November 2017, 17:00 

Tickets: http://www.neuestheaterindoebling.at/


Benefiz-Ladies Crime Night 2017

Acht österreichische Krimiautorinnen lesen im Rahmen der Benefiz Ladies Crime Night 2017 zum Krampus am 5. Dezember ab 19 Uhr in einer speziell inszenierten Lesung für einen guten Zweck kurze, eigene Texte.

Moderiert wird von Eleonore Biber

 

im Buchcafe Melange in der Reindorfgasse 42, 1150 Wien. 

buchcafe-melange.com


Das Programm:

Christine Neumeyer liest aus "Mit der Kraft von Purpur".

Christine Figueiredo liest aus "Giftige Blüten".

 Anni Bürkl liest aus "Die Spionin von Wien".

Beate Ferchländer liest aus "Nussstrudelkomplott". 

 

Pause zum Plaudern, Kaffeetrinken und Bücherstöbern.

 

Sylvia Grünberger liest aus "Tarnmanöver".

Andrea Nagele liest aus "Grado im Dunkeln".

Gudrun Lerchbaum liest aus "Lügenland".

Andrea Süssenbacher liest aus "Tod und Amore".

 

Es wird einen Büchertisch geben.

Eintritt: 5 Euro

Der Reinerlös der im Rahmen des Vereins der Mörderischen Schwestern von Christine Neumeyer organisierten Veranstaltung kommt dem Verein Ute Bock zugute.

 

Der Verein der Mörderischen Schwestern umfasst Autorinnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz und hat sich die Förderung von weiblicher Kriminalliteratur zum Ziel gesetzt. Mehr Informationen finden Sie auf dieser homepage: 

http://www.moerderische-schwestern.eu/start/

 

Links zu den einzelnen Autorinnen: 

http://www.moerderische-schwestern.eu/wer-wir-sind/autorinnen/b/eleonore-biber/

http://www.moerderische-schwestern.eu/wer-wir-sind/autorinnen/n/christine-neumeyer/

https://buecherthuleatlantis.wordpress.com/

http://www.moerderische-schwestern.eu/wer-wir-sind/autorinnen/b/anni-buerkl/

http://www.moerderische-schwestern.eu/wer-wir-sind/autorinnen/f/beate-ferchlaender/

http://www.moerderische-schwestern.eu/wer-wir-sind/autorinnen/g/sylvia-gruenberger/

http://www.krimiautoren.at/autoren/n/andrea-nagele/

http://www.moerderische-schwestern.eu/wer-wir-sind/autorinnen/l/gudrun-lerchbaum/

http://www.moerderische-schwestern.eu/wer-wir-sind/autorinnen/s/andrea-suessenbacher/

 

Eight ladies read parts of their detective stories at Buchcafe Melange in der Reindorfgasse 42, 1150 Wien on the 5th of december at 19 o'clock. Come and enjoy the crime night and the atmosphere in the Buchcafe. 


FINLEY JAYDEN DAO  „Mit tiefer Liebe“

 „Mit tiefer Liebe“

 

Geliebte,

ich sitze hier, wo auch immer

weiß nur, getrennt in weiter Ferne

 

die schwarze Tinte tropft wie Tränen auf das Papier

Papier, welches Dich erreichen

den Weg bahnen und dich finden wird

 

Verwirrte Gedanken ziehen als Bildermeer

In die ewige Dunkelheit des Vergessens

 und umhüllt meine Seele

 

Kerzenlicht lässt Dich erahnen, liebkosen

und die Sehnsucht wird zur Kraft …..

und die Kraft wird zum Sieg

 

Alles nahmen sie mir, bis der Letzte fiel

feiern einen angeblichen Sieg

den sie nicht gewinnen können

 

Arme Kreaturen, die jubelnd

mir den Verstand raubten

und nicht ahnten, dass sie mir Leben schenkten

 

Meine Geliebte

Ich habe Sehnsucht und trage Liebe

Das Mondlicht lässt erahnen meine Gefühle zu Dir

 

Der Mond scheint aus der Dunkelheit und leuchtet mir,

ich erkenne nun das karge Zimmer,

die Stäbe an einem nicht vorhandenen Fenster

 

Was ist das eine Unwichtigkeit,

gegenüber meinen Gefühlen zu Dir

die mich Dich finden lassen werden

 

Das verzehrende Feuer lodert überall,

es knistert, nagt an jedem dieser Gebäude

und es riecht nach verbranntem Fleisch und Unrat

 

Der Mond spiegelt sich im Ozean aus Tränen und Blut,

das süße Blut ruft nach Leben, es ruft nach mir und will nach Dir.

Süffiger Wein fließt die Kehlen runter und lassen sie betäuben

 

Die fressende Gier und das Lachen der Feinde

wird mir unerträglich und doch

wird es zu meinem Freund, der meinen Plan stärkt

 

Geliebte der Ewigkeit

sei nicht traurig, denn schon bald ich bin wieder bei Dir,

die Handflächen in Deinem lieblichen Haar

und zärtlich Deine vollen Lippen küssend

 

Ewig vereint, nichts anderes möge das Schicksal sein,

bitte Geliebte, hab noch Geduld, ich bin gleich da

die kleinen Narren, können uns doch nicht wirklich trennen

 

Mein pochendes Herz sehnt sich nach Dir

daher muss ich jetzt hier

von diesem unerträglichen Ort fort und am Lebensblut kosten

 

Der treue Wind wird Dir diese Zeilen bringen

getragen von der tiefsten Liebe

findend durch den Kompass der Sehnsucht

 

Der Mond wird den Weg weisen,

noch ein inniger Kuss auf das Papier der Liebe.

Mein Siegel wird es zieren und halten.

 

Der Wind fordert das Papier

und wird so stürmisch wie die Liebe zu Dir.

Die Reise beginnt und auch ich muss nun mein Schicksal erfüllen

 

Mein Wein wird ihr Blut sein,

ihr Blut wird mein neues Leben sein

und die Kinder der Ewigkeit werden sie begrüßen

 

Ich werde die Reise jedoch fortsetzen

und zu Dir zurückkehren

damit die tiefe Liebe wieder vereint ist!

© 2017 Finley Jayden Dao  -Mit tiefer Liebe-

 

Homepage: https://www.finleyjaydendao.com/

Foto: Künstler und Autor Finley Jayden Dao


Finley Jayden Dao und sein Schöpferkind meets die Singer-Songwriterin LEY

Finley Jayden Dao stellt als Münsteraner sein neues Buch-Werk "Schöpferkind" seiner Heimatstadt mit einer Buchpräsentation, Live-Musik und Buchlesung vor.

Sonntag 10.12.2017 um 19:30 Uhr

Im Theaterkino Cinema / Raum neben*an

Warendorfer Straße 45/47

48145 Münster

 

Schöpferkind trifft bei diesem Event auf die Singer-Songwriterin LEY . Dieses Ausnahmemusikerin gibt der Buchpräsentation den besonderen Rahmen.

"Erst in der entferntesten Ecke der Seele, im tiefsten Schmerz, im Tränenmeer der Gefühle und in der dunkelsten Finsternis, erreicht man die wirkliche Tiefe der Seele und die Berührung mit Poesie!" (Finley Jayden Dao)

Das Buch taucht in die Tiefen der Seele, der Gefühle und Gedanken - um sich dann in Texten, Bildern und seelentiefer Poesie auszudrücken, und nimmt den Leser mit auf einer nachdenklichen, philosophischen Reise in seine Innenwelt und spiegelt die Gesellschaft.

Die Texte und Bilder werden ein inneres Echo auslösen und zum nachdenken anregen. Ein typisches Finley Jayden Dao Buch: nachdenklich - philosophisch - frech - provokant - authentisch - Seelentief

Ein außergewöhnliches Buch von einem außergewöhnlichen Autor & Künstler, welches die Seele, jedoch nicht den Mainstream küsst!

Über Duisburg nach Münster hinaus in die weite Welt, zog es den provokant, nachdenklich, spirituell-philosophischen Künstler und Autor Finley Jayden Dao. Seinen Stil zu beschreiben und eine Schublade zu bedienen, war immer schon schwierig, fast sogar unmöglich. Es wechseln provokant-philosophische Betrachtungen zu träumerischen Textballaden und spirituellen Weisheiten. Man kann jedoch festhalten, dass jeder Text von Finley Jayden Dao authentisch ist und all seine Worte malen Bilder; lassen Stimmungen, Gedanke und große Gefühle leben. Nachdem man seine Texte gelesen hat, tritt zuerst eine Stille ein und danach folgt ein "Wow"-Effekt. Man kann sich nicht dagegen wehren, die Texte schleichen sich unbemerkt in den Leser ein und erzeugen immer ein Echo, welches nachdenklich stimmt und die Möglichkeit gibt, Kontakt mit seiner Seele aufzunehmen. Da die Worte oft mit einem Zuckerguss aus Weisheit überzogen wurden, gibt man sich seinen Gefühlen hin. Wenn der Leser sich dem öffnet, findet er durch die Texte von Finley Jayden Dao immer einen Zugang zu seinen Tiefen der Seele.

Neben der Buch-Präsentation, einer ausführlichen Lesung aus dem Buch, einer Taljkrunde wird beste Live Musik der Singer-Songwriterin LEY das Event abrunden. Kein anderer Mensch verkörpert mit ihrer weichen souligen Stimme und ihren nachdenklichen Texten über das Leben, die Welt und die Liebe die Sparte der Singer-Songwriter besser als Ley. Es ist kein Wunder, dass Ley sich bei dem Singer/ Songwriter Wettbewerb 2016 als Siegerin durchsetzen konnte.

Der Eintritt zu diesem besonderen Event ist selbstverständlich FREI!

Das Buch "Schöpferkind" vom Autor Finley Jayden Dao gibt es ab Mitte Oktober 2017 im Handel!

 

Infos über diese -und alle anderen Veranstaltungen im Rahmen der "Schöpferkind" - TOUR findet man auf der website: www.finleyjaydendao.com

 

Finley Jayden Dao presents his new book "Schöpferkind" together with the  Songer-songwriter LEY

Sunday 10th of December 2017  19:30 

In Theaterkino Cinema / Raum neben*an

Warendorfer Straße 45/47

48145 Münster

www.finleyjaydendao.com


„Freundschaftsbrücke Gloria“   präsentiert „CHRISTMAS  LIGHTS“

Der Verein „Freundschaftsbrücke Gloria“ Wien hat es sich zur Aufgabe gemacht, den Kulturaustausch zwischen Österreich und der Ukraine zu fördern und zu intensivieren. In einer geplanten Ausstellungsreihe sollen ukrainische KünstlerInnen vorgestellt und dem österreichischen Publikum nähergebracht werden.

In der Ausstellung „Christmas Lights“ werden nun erstmals in Österreich Arbeiten der Malerin ODARKA DEMA-PISNA und Fotografien von KATERINA KIPER gezeigt, die den Zusammenhang zwischen festlicher Zeit und Stadtlandschaften zum Thema haben.

 

Ort: Cinedoc – Kulturraum Artopia 1040 Wien,

        Wiedner Hauptstraße 46

Zeit: 10. - 16. Dezember 2017

         Der Vernissage-Termin wird noch bekanntgegeben!

         Eintritt frei!

         Öffnungszeiten: 10 – 18 Uhr, gesonderte Führungen möglich!

Informationen: Reinhard Auer 0699 1053 9571

 

Odarka Dema-Pisna aus Umag ist eine auch bereits international bekannte Malerin und war zuletzt in Ausstellungen in Palermo, Saragossa und Batumi/Georgien vertreten. Ihre Webseite ist: art-dema-pisna.in.ua

 

Katerina Kiper aus Odessa ist freiberufliche Fotografin und hat zuletzt in den Ausstellungen „My Germany“, „Asia in Focus“ und „Elements“ reüssiert. Ihre Webseite ist: katerinakiper.com

 

The association "Freundschaftsbrücke Gloria" wants to present the work of ukrainian artists to an austrian public. In the exposition "Christmas lights will be shown the works of the painter ODARKA DEMA-PISNA and the photographer KATERINA KIPER. They show pictures of town landscape and festivity. 

Where:  Cinedoc – Kulturraum Artopia 1040 Wien,

              Wiedner Hauptstraße 46

When: 10. - 16. Dezember 2017

              free entrancy 

              opening hours: 10 – 18

 

Informations: Reinhard Auer 0699 1053 9571


Karl-Heinz Kalbhenn  -  ein Künstler mit 1000 Kanten und Ecken

Kulturpreisträger der Stadt Rodgau.

Ein Künstler, der provozieren will, der sich nicht festlegen lässt. Überschriften aus Zeitungen charakterisieren seine Kunst so: ein Feuerwerk an Fantasie für die Augen - Nebensächlichkeiten werden zum Mittelpunkt - entführt den Betrachter in eine andere Welt und gibt ihm Rätsel auf - zeigt den spröden Charme der Großstadt - Architektur aus vielen Blickwinkeln - Bilder wirken wie gemalt.

Mit 15 Jahren erste Teilnahme an einer Gruppenausstellung mit Portraits, zeitkritischen und abstrakten Bildern in Kohle und Öl. Parallel dazu entstehen Objekte aus Metall, Kunststoffen und Abfall. Seit 2000 fasziniert ihn die digitale Bildbearbeitung, die ihm den Zugang zu einer anderen Dimension eröffnete. So entstehen Städtecollagen und 3D Objekte. Mehr kann man auf seinen Webseiten entdecken: www.kalbhenn-info.de Kontakt über kunst@kalbhenn-info.de

Sucht ständig neue Location für In- Outdoor Ausstellungen.

 

Price of Art of the citiy Rodgau

An artist who wants to provoke and who doesn't want to be fixed to a style. Newspapers write about his art: a firework of fantasy for the eyes which leads the viewer to another world and puzzles him. 

15 years old he participated in an exhibition of protraits and abstract pictures painted with carcoal and oil. He oalos made objects made from rubbish. since 2000 he ist fascinated by digitally remastered photos. 

Have a look www.kalbhenn-info.de

Karl-Hienz Kalbhenn looks for new Locations (outdoor or indoor) for exhibitions of his artworks


gasthaus fras-schreiner - die gepflegte unterkunft in der kulturstadt graz

In dem kleinen Landgasthof finden Grazurlauber eine liebevolle Aufnahme in angenehmem Ambiente. Die Zimmer sind gemütlich und ruhig, Dusche und WC sind vorhanden. Das Frühstück ist reichhaltig und wird von der charmanten Wirtin Monika Schreiner serviert. 

Insgesamt eine schöne Unterkunft, bei der das Preis-Leistungsverhältnis stimmt.

Details und Buchung über http://www.gasthoffras-schreiner.at/

 

When you come to Graz, stay in the hotel GASTHOF FRAS-SCHREINER. The rooms are comfortable with douche and WC, breakfast is very good, served by the charmant Monika Schreiner. 


Diana Schnürpel in „Le Grand Macabre“

Der Weltuntergang ist nah!

György Ligetis Oper „Le Grand Macabre“ ist von Herbert Fritsch im Luzern und Meiningen inszeniert worden. Am 8. September war die Premiere in Luzern und am 29. September in Meiningen. Dafür ist er der Richtige. Sein Temperament konnte er bei dieser Anti-Oper gut ausleben. Das selten gespielte Stück erzählt vom Ende der Welt, was Nekrotzar, der große Macabre verkündet. Er will die Welt vernichten, die hier Breugehelland heißt. Alle Menschen sollen um Punkt Mitternacht sterben. Mit Alkohol und Sex wird Nekrotzar abgelenkt und verpasst fast seien Weltuntergang, den er jedoch nicht mehr herbeiführen kann. Der Komet, der die Welt vernichten soll kommt nicht. Dies alles wird in vier Bildern erzählt. Nun könnte man meinen, dass es eine grausame Darstellung mit einem großen Inferno wäre, aber weit gefehlt. Komisch und farbenfroh stellt die Inszenierung in erste Linie eine Satire auf den Weltuntergang dar. Das Bühnenbild ist sehr reduziert, aber verfehlt seine Wirkung nicht. So kommen die Akteure immer wieder aus einer Gruft und betten sich in bunten Särgen zur Ruhe. Überhaupt sind alle Kostüme sehr farbenfroh, was den satirischen Eindruck noch verstärkt. Das Stück in dieser Inszenierung wirkt surreal. Die Regiearbeit von Fritsch zeigt sich weniger in einem Konzept als dass es von seinen Darstellern lebt. Besonders hat mir Hubert Wild als Fürst Go-Go gefallen. Seine Mimik muss man einfach gesehen haben. Aber das ganze Opern-Ensemble wird von Fritsch gefordert und vor allem, wenn man bedenkt, dass es keine Schauspieler sondern Opernsänger sind. Neben den nicht zum Ensemble gehörenden Hubert Wild und Claudio Otelli wird in der Presse vor allem die Sopranistin Diana Schnürpel gelobt. So schreibt Urs Mattenberger in der Luzerner Zeitung: „Ihre vokal fulminante Venus steht auch für das hohe sängerische Niveau, welches diesen Abend doch noch zur Vorzeigeproduktion nicht zuletzt für das Theater macht. Peter Hagmann kommentiert in der NZZ: „Dero Gnaden sehnen sich nach Fressen und Saufen, sehen sich aber alsbald gestört durch den Geheimdienstchef Gepopo, der Fürchterliches kommen sieht. Wie die Sopranistin Diana Schnürpel den exorbitanten Auftritt der anderen Königin der Nacht hinlegt, setzt den Abend das Glanzlicht auf. Katharina Thalman, Hoppla schreibt: „Besonders die Gepopo-Partie überrascht immer wieder mit hohen, schrillen Tönen- und Schnürpel traf sie alle. Fast hysterisch gackernd mutet der Part an, und so scheint es auch durchaus sinnig, dem Gepopo einen knallgelben Hahnenkamm zu verpassen.“ „Die Geheimpolizistin Gepopo, eine Mischung aus Gackerhuhn und brasilianischer Karnevalstänzerin (herrlich überkandidelt Diana Schnürpel), kündigt quietschend und morsend den grossen Makabren, das beunruhigte Volk und den alles vernichtenden Kometen an.“ (Irene Widmer, SDA 0040bsd, Schweiz/KU/Luzern, 09.09.2017)  

Fritsch liest nach eigener Aussage das Stück nur oberflächig. Zuerst will er hören, wie sich die Sänger in den Proben mit dem Dirigenten bewegen. „ In der Probe eben hat beispielsweise die Sopranistin Diana Schnürpel zwei Stunden lang ihren Kollegen beim Entwickeln der Szene nur zugeschaut und konnte dann ad hoc in ihre Rolle hineinschlüpfen und einen premierenreifen Auftritt hinlegen. Das ist doch grossartig.“ (Birgitte Heusinger und Phillipp Zingg)

Und so habe ich das Stück mehrfach gesehen und es wird immer interessanter. Fritsch macht aus dem Stoff des Weltuntergangs eine schräge Revue mit quietschbunten Särgen, in die sich die Akteure ganz entspannt am Ende zur Ruhe legen und dabei mit den Fingern schnippen.  

 

Weimar, den 28. September 2017 Olaf Schnürpel    


BRIANT ROKYTA - PERMANENT CREATION

PERMANENT CREATION

Alles begann mit der Frage: „Was war vor Sprache und Verstehen?“

Wie war die Welt, bevor wir alles mit Sinn- und Nutzbezügen überdeckt haben? Bevor wir allem einen Namen gegeben und in Begriffen eingeordnet haben?

Die Antwort auf diese Frage kann nicht rational gegeben werden, der menschliche Verstand reicht da nicht hin. Und dennoch kennen wir alle die Antwort. Wir ahnen den alten Zauber des Kosmos. Unsere Herzen sind noch voll Sehnsucht danach.

PERMANENT CREATION ist der Versuch einer Antwort. Permanent Creation hat keinen Anfang und kein Ende. Der Prozess der Schöpfung ist nicht abgeschlossen, er vollzieht sich hier und jetzt. Jeder Moment ist Schöpfung. Permanent Creation ist direkte Erfahrung, direktes Mitanteilhaben an der Schöpfung.

Permanent Creation ist im Herz der Bewegung, in der Mitte des Gesprächs, in der Qualität der Berührung. Alles ist ständig in Veränderung, es gibt keine Kontrolle und keine Sicherheit.

Permanent Creation ist Dialog, permanenter Dialog.

Permanent Creation ist Integration. Alles ist inniger Teil, ungetrennt. Permanente Integration.

Man kann die Welt auf die rationale oder auf die kreative Weise sehen. Diese beiden Möglichkeiten sind parallel, wendet man sich der einen zu, verschwindet die andere. Wechsel ist jederzeit möglich.

Permanent Creation meint den kreativen Zugang, er ist einfacher, leichter und freudvoller als der rationale Zugang. Ratio trennt, Kreation verbindet.

„Dauernd kommen durch uns Formen in die Welt, Worte, Gedanken, als solches sind wir Schöpfer. Alle Fragen der Menschheit können nur Fragen der Gestaltung sein.“ Joseph Beuys

Website: http://www.briantrokyta.com

 

Permanent Creation is the answer to the question: "What was before using language and trying to understand the whole world?"

It is a permanent process of creativity, through which you be part of the Creation. Everything is changing the whole time, there is no control, no safety. 


barbara czapka - Wechsel, Wachstum und Entwicklung

Ich beschäftige mich mit den Themen der Menschheit und der Kulturen, wo Wechsel, Wachstum und Entwicklung stattfindet. Jeder Mensch hat sein eigenes individuelles Muster, geformt von Bildung, äußeren Einfluss und persönlicher Entwicklung. Neue Muster platzen zu tradierten Mustern, bleiben fragmentarisch, etablieren sich oder verschwinden komplett. Ich will Entwicklung von Menschen visualisieren. Die persönliche Individualität ist ein Resultat von Einflüssen, wie Liebe, Macht, Glück, Konventionen, Verletzungen, Gewalt und angeborenem Charakter.

Der Lebenslauf

1954 Geboren in Wien, Österreich

1977 Ausstellung, Universität für Angewandte Kunst, Wien 1978/79 Auszeichnung bei Designer-Wettbewerb

1981 Ausstellung, Innsbruck Ausstellung, Universität für Angewandte Kunst, Wien Ausstellung, Internationales Kulturinstitut, Wien Wanderausstellung, Deutschland (Hannover, Hamburg) und Belgien Textilkunst ’81, Innsbruck und im Künstlerhaus, Wien

1982 K18 Stoffwechsel, Diashow, Kassel

1985 Spectrum ’85, Österreichisches Kulturinstitut, Paris

1988/89 Minta - Traditionele Muster, Mücsarnok, Budapest und Hösäk Tere

1996 Ausstellung, Art Salon Deco&So, Wien

2000 Kunst & Frauen, Stift Dürnstein, Dürnstein

2006 Ausstellung, Galerie Christine Ernst, Wien

2008 Ausstellung, Galerie Christine Ernst, Wien

2009 Ausstellung, Hotel Rainer’s, Wien 2010 Ausstellung, Galerie Fortuna, Wien

2011 Ausstellung, „Don’t you black or white me“, Wien

2014 Parallax Art Fair, Juli 2014, London Spirit of Art, MOYA,

August 2014, Wien Parallax Art Fair, Oktober 2014, London

2015 Kunst Rendez-vous, Mai/Juni 2015, Berlin Spirit of Art, MOYA,

Juni 2015, Wien Art, Fashion, Photo and the Magic of Xmas,

Dezember 2015, Paris Galleria Monteoliveto, 

2016 Art3f Paris, Porte de Versailles, Februar 2016, Paris Back to Paris, Galerie Etienne de Causans, Februar 2016, Paris

2016 Donostiartean International Contemporary Art Fair, Mai 2016, San Sebastian

2017 Art Expo New York, April 2017, New York

2017 Kunst ab Hof,

Juni 2017, Gobelsburg 2017 The Art Box Projects, Juni 2017, Basel

2017 Erster Preis beim Autumn Salon, September 2017, Wien

 

In her work Barbara Czapka wants to show the changes, growth and development of cultures and mankind. As old and new patterns are interacting. 


oliver Meidl - Ein Paperback als ganz persönliches Comeback

Ein IT-Manager, der über internationale Kommunikation schreibt, ist an sich ungewöhnlich. Dass es sich zugleich um eine höchst interessante und amüsante Lektüre über großartige Menschen und Erlebnisse in Europa, Amerika und Asien handelt, ist umso erstaunlicher.

Überwindung von interkulturellem Unverständnis. „Das kommt mir spanisch vor“ und „Me suena a chino“ sind verschiedene Ausdrucksweisen von Unverständnis. Allzu oft trennen uns nicht nur Sprachbarrieren, sondern auch voneinander abweichende kulturelle Wertvorstellungen. In Zeiten des demografischen Wandels und von länderübergreifender Zusammenarbeit sticht ein wesentlicher Einflussfaktor hervor: das Überwinden der Angst vor dem Fremden.

Do’s and Don’ts im internationalen Umgang. Das Buch „BU DONG – Wenn Fremdes vertraut wird“ motiviert uns, einen aktiven Beitrag zum globalen Austausch zu leisten. Sein Titel geht auf den chinesischen Ausdruck für Unverständnis zurück und ist hier ein Sinnbild für das Niederreißen von Kommunikationsbarrieren im Umgang mit kultureller Vielfalt. Denn wenn wir Dinge auf andere Weise ansehen, so ändern sich die Dinge, die wir ansehen.

Change Management im Selbstversuch. Dabei lässt es auch die Krisen des Lebens nicht aus und zeigt, wie man sich vernünftige Ziele setzen kann. Nach einer herausfordernden Lebensphase ist es zugleich „ein Comeback mit einem Paperback“. Es erscheint zeitgleich in einer deutschsprachigen und einer internationalen englischen Ausgabe, als Printausgabe und E-Book… immer wieder gewürzt mit einer Prise Humor. Wenn Sie dieses Jahr nur ein Buch lesen, dann dieses!

Link zur Amazon-Artikelseite. Link zu myMorawa mit Online-Leseprobe.

 

A Paperback as a Very Personal Comeback

An IT manager writing about communications is already astonishing in itself. All the more surprising is the fact that it became a most interesting fun read about great people and adventures in Europe, America, and Asia.

Overcoming of Intercultural Misunderstanding. “That sounds Greek to me” and “Me suena a chino” are different expressions of misunderstanding. All too often we are not just separated by language barriers, but also by varying backgrounds and differing cultural values. In times of demographic change and transnational cooperation, one key influencing factor stands out: overcoming the fear of the foreign.

Do’s and Don’ts in International Dealings. The book “BU DONG – When Strange Things Become Familiar” motivates us to actively contribute to global exchange. Its title goes back to the Chinese expression for lacking of understanding that here serves as a metaphor for tearing down communication barriers in dealing with cultural diversity. For if we change the way we look at things, the things we look at change.

Self-Experiment in Change Management. It also doesn’t leave out the crises of life and shows how to set reasonable goals  After a challenging life period, it is a “comeback with a paperback.” Available now both in English and German editions, as print edition or e-book. If you read just one book this year, make it this one!

Link to e-book preview on Amazon.com and to English paperback on Amazon.de


JACOB (JAAP) BERGHOEF - PHOTOGRAPHIC IMPRESSIONIST

Jacob Berghoef - Painting with light

Jacob Berghoef is an autodidactic fine art photographer from the Netherlands, born in 1959. In his photographs he seeks to capture the simplicity and tranquility of natural environments and to share his experience of nature's soul.

He paints with light. His camera is his brush. His work is often described by others as abstract, impressionist and painterly. His style is distinct and pure, characterized by coarse grain, overexposure, soft focus and the effects created by how he moves his camera during the shot.

He works in nature where he immerses himself in the sights, colors and sounds of natural surroundings. He is a purist and chooses to create the abstract and impressionist effects as seen in his photographs, using only camera settings. Photo software is used only to remove dust or to adjust brightness, contrast and cropping to improve his compositions.

The titles of his photos are an important element of the entire work of art. In addition, he often writes a short poem to a photo.

In the past few years, after quitting his demanding job in facilities management and real estate, he focused on simple, natural living. This new way of living is reflected in his work; he is exploring the simpleness and the stillness of pure, natural environments with his camera.

Website: jacobberghoef-photography.com

Mail: jacobberghoef@gmail.com

 

Jacob Berghoef stammt aus den Niederlanden, er ist ein Naturfotograf, der die Einfachheit und die Ruhe der natürlichen Umgebung mit seinen Bildern einfangen möchte. Er zeichnet mit Licht, seine Kamera ist sein Pinsel. Seine Fotografien werden von anderen oft als abstrakt, impressionistisch und malerhaft beschrieben. . Sein Stil ist klar und rein, typisch für ihn sind Grobkörnigkeit, Überbelichtung, Weichzeichner und dem Effekt, der durch die Bewegung der Kamera beim Abdrücken entsteht. 

Er arbeitet in der Natur, woe er sich verliert in den Ansichten, Farben und Tönen der natürlichen Umgebung. Er ist ein Purist und erreicht seine Effekte nur die Einstellung seiner Kamera, Photoshop wird nur verwendet, um staub zu entfernen, die Helligkeit und den Kontrast zu regulieren. Die titel sind ein wichtiges Element seines Kunstwerks. Er schreibt oft zusätzlich ein kurzes Gedicht zu dem Foto. 

in den letzten Jahren, nachdem er seinen aufreibenden Job im Immobiliengeschäft gekündigt hat, fokussiert er sich auf das einfache, natürliche Leben, was sich in seinen Werken niederschlägt. 


WOHIN - IN UND UM WIEN / EINE EMPEHLUNG

Diesen LINK kann ich allen Wienern und denen, die in der Umgebung der Hauptstadt wohnen, wärmstens empfehlen. Da erfährt man, was jeden Tag in der Metropole und ihrer Umgebung in den Bereichen Kunst, Freizeit und mehr los ist. Klickt rein und findet die für euch passenden Veranstaltungen: https://www.facebook.com/wohininundumwien/

eure Waltraud Zechmeister

 

Where to go in your leisure time in Vienna? This link show you all daily events (culture, sports an all other kinds of events) in Vienna and the surroundings: https://www.facebook.com/wohininundumwien/


edelgard moers "der lutheraner"

Willkommenskultur in Preußen hat  Tradition

 

Im Lutherjahr 2017 haben wir auf 500 Jahre Reformation zurückgeblickt. Wir haben darüber nachgedacht, was in der Zeit nach Martin Luther bis heute passiert ist. Denn auch nach dem Augsburger Frieden und den Verhandlungen in Münster und Osnabrück ist ein friedliches Nebeneinander von evangelischen und katholischen Christen in Europa nicht überall möglich gewesen. 

Der Roman „Der Lutheraner“ erzählt den Höhen und Tiefen im Leben des Bergbauern Rupert Embacher, der Verluste erleiden und Demütigungen ertragen muss, nur weil er seinen Glauben leben will.  

Rupert Embacher bewirtschaftet Anfang des 18. Jahrhunderts als Lehnsmann das Gut Großenberg für den Fürsterzbischof von Salzburg. In seinem alltäglichen Leben wird er von der Obrigkeit unterdrückt und kontrolliert. Seine Eheschließung wird willkürlich hinausgezögert und die Beerdigung seines Vaters auf dem Dorffriedhof wird ihm verweigert, weil er, wie auch weitere Dorfbewohner, der Lehre des Martin Luther anhängen. Er muss sich heimlich mit anderen Gleichgesinnten treffen, um mit ihnen gemeinsam zu beten und zu singen und den Texten aus der Bibel zu lauschen. 

Ein neu gewählter Fürsterzbischof verfolgt ein ehrgeiziges Projekt. Er will das Land von dem angeblich falschen Glauben säubern und in ein rein katholisches Land verwandeln. Rupert Embacher und seine Familie sowie andere Bergbauern sollen aus dem Land gewiesen werden oder sie müssen sich zur heiligen römischen Kirche bekennen. Sie wenden sich an viele Institutionen, um Hilfe zu bekommen. Doch im Jahre 1732 werden sie aus dem Land vertrieben.  

Der preußische König Friedrich Wilhelm I. bietet ihnen an, sie in seinem Land aufzunehmen, denn Ostpreußen ist wegen vieler Todesfälle durch die Pest eine verwilderte Provinz. Er möchte wieder Bauern und Handwerker ansiedeln und auch die Trakener-Pferdezucht neu beleben. Da kommen ihm die 20 000 Salzburger Emigranten sehr gelegen.  

Auf dem Weg nach Preußen werden die Salzburger Emigranten von preußischen Beamten in Empfang genommen und in verschiedenen Gruppen nach Norden geleitet. Sie werden unterwegs von den Einheimischen freundlich aufgenommen und versorgt. Viele Vertriebene kommen durch Orte wie Eisenach, Eisleben, Wittenberg u. a., an denen Martin Luther gelebt und gewirkt hat. Doch die Kräfte schwinden allmählich. Die Reise ist sehr anstrengend. Nachdem die Emigranten schließlich in Königsberg ankommen, muss Rupert Embacher drei seiner Kinder beerdigen.... 

Der Roman basiert auf einer wahren Begebenheit. Personen, Orte und Zeiten sind authentisch. Die Autorin ist eine Embacher-Nachfahrin.  

 

Edelgard Moers: Der Lutheraner - Ein historischer Roman - Print-Version: HW-Verlag, Dorsten 2014 , ISBN-13: 978-3-932801-61-7, 232 Seiten, Preis: 14,90 Euro E-Book-Version: ISBN: 978-3-7380-4385-3, 232 Seiten, Preis 2,99 Euro 

Weitere Informationen: www.edelgardmoers.de                                                         

In dem Programmheft „Bild und Bibel 2015“ zur Lutherdekade 2015 wurde auf das Buch hingewiesen: https://www.luther2017.de/uploads/tx_luther2017/veranstaltungen/Werbetext%20Kurzfassung_02.pdf 

Presseinformation zum Buch: http://www.pressetext.com/news/20141015014 

 

A novel about an austrian farmer living in the Salzbourg of the 18th century, who is Lutheran, but who is not allowed live his religion, he has to emigrate to Germany, what is very exhausting, he loses 3 children... 

A novel about the fate of Lutheran farmers in Austria written by a descendant of the farmer Rupert Embacher. 


Yitzhak Nir - Painter

I have started my painting career, as a boy through Gouache paintings on paper. After some 15 years of absence from painting (due to my military service as a fighter pilot in the I.A.F) I continued as a student of Ernest Fuchs and Wolfgang Manner (in Austria), to experience the sophisticated "Mixed technique" (1978 – 1982).

My first exhibition (with the Russian born painter Lev Steiman) took place in the Israeli national theater "Habima", (1980).

I continued to paint while serving as El Al captain. In those long 40 years of being civil air carrier's pilot, I also was a member of many master classes (W. Manner, D. Livni, Z. Malnovizer, G. Ullman, B. Trite, E. Aharon, S. Katz, A. Nir and John Skelcher).

Since 1980 my works are exhibited in many group & solo exhibitions, permanent displays, art books, private and public collections. In 2012 I exhibited a solo retrospective exhibition in the "Jerusalem Theatre" in Jerusalem.

My paintings are colors and composition balanced, thus creating an atmosphere of enigma. The pronounced perspectives influenced from my flying career. In my work, I am trying to confront life & death, growth & destruction, love & fears, and heavy solid earthy subjects, against the airy cloudy skies and far away horizons.

 

Yitzhak Nir bagann seine Malerkarriere mit Gouache Zeichnungen auf Papier. Nach 15 Jahren Malabstinz wegen seines Militärdienstes als Pilot in der I.A.F. studerte er weiter Malerei  bei Ernst Fuchs und Wolfgang Manner in Wien, um mit der gehemnisvollen Technik des Mixed media zu experimentieren. 

Seine erste Ausstellung (gemeinsam mit dem russischstämmigen Maler Lev Stiman) fand 1980 im Nationaltheater "Habimas" statt. 

Während seiner Arbeit als El Al Pilot besuchte er viele Masterklassen bei berühmten Malern. 

Seit 1980 werden seine Werke in vielen Gruppen- und Einzelausstellungen, permantene Schauen und Büchern gezeigt. 2017 hatte er eine Retrospekive seiner Werkeim "Jerusalem Theatre" in Jerusalem. 

In seinen Werken haltne sich Farben und Komposition die Waage, was eine Atmosphäre von Rätselhaftem entstehen lässt. Er versucht in seinen Werken Gegesätze einander gegenüberzustellen, wie Leben und Tod oder Liebe und Angst. 


Fotoklub sucht neue mitglieder

DU fotografierst  gerne? DU willst es zu deiner Leidenschaft machen?

Dann besuche uns an einer unserer Klubabende:

Jeden Donnerstag ab 19 Uhr

Fotoklub der Naturfreunde Favoriten (NF 10)

1100 Wien, Friedrich Knauergasse 2

Unser fotografisches Spektrum umfasst praktisch alle Sparten der Fotografie, wie Bildberichte aus dem Urlaub (Beamer), Makro, Portrait, Architektur, Tiere, usw. Unsere Erfahrungen werden an den Klubabenden in lockerer und gemütlicher Atmosphäre besprochen und gerne an Interessierte weitergegeben. Da wir uns laufend und sehr erfolgreich an Wettbewerben im In- und Ausland beteiligen (wir sind auch Mitglied des VÖAV-Verbandes der Österreichischen Amateurfotografen) und unsere Werke in Ausstellungen zeigen, ist eines unserer Hauptthemen die gemeinsame Bildbesprechung.

Ansprechperson: Helmut P. Pokluda, Tel. 0678/124 14 46

Email: foto10@chello.at

Website: https://foto10.at/


SANELA TADIĆ "STILLE REBELLIONEN"

STILLE REBELLIONEN von Sanela Tadić – ein psychoanalytischer, gesellschaftskritischer Roman mit Thriller-Elementen und erotischen Inhalten (ab ca. Mitte Oktober 2017 im deutschsprachigen Buchhandel)

 Jill Salinger ist unter dem Pseudonym Dina Santino bekannt für billige, seichte, aber umsatzstarke Pornografie in Buchform. In der Realität lebt die Autorin mit ihrem Kater Vincent, der mehr wahrnimmt, als man denkt, ein zurückhaltendes Leben fern von sexuellen Abenteuern und Affären, an denen sie kein Interesse hat. Nachdem ihr etwas Grausames widerfährt, erlebt sie innerlich eine Verwandlung, die ihren Instinkt auf außergewöhnliche Weise schärft…

Eindrücklich und trotzdem unaufgeregt, in einer gepflegten, beinahe schon »klassischen« literarischen Sprache, verfasste Sanela Tadić ihren ersten Roman. www.kameru.ch ISBN 978-3-906082-63-9

»Manchmal müssen Menschen Zeiten durchleben, in denen sie gezwungen sind, ihre ganze Kraft aufzubringen, um zu erfahren, wie viel sie überhaupt von ihr haben. Eine Naturgewalt an Stärke in sich erkennen, die sonst nie zum Vorschein gekommen wäre.«

»Eine solche Schriftstellerin wollte Jill immer sein. Wie Dina Santino, die keine Hemmungen und Tabus kennt, aber Jill Salinger sein, die sich nicht auf die Beschreibung sexueller Neigungen und Sehnsüchte ihrer Figuren beschränkt. Eine andere Art von Aphrodisiakum will sie ihren Leserinnen und Lesern verabreichen. Was Dina Santino für die Steigerung der Libido ist, will Jill Salinger für die ganze Existenz sein, in der das Lustempfinden nach dem eigenen Dasein wächst, das Verlangen nach einem freien, erfüllten Leben.«

 

Zur Autorin: Sanela Tadić, Jahrgang 1979, gebürtige Kroatin, lebt seit ihrer Kindheit in der Schweiz. Nach einer kaufmännischen Berufsausbildung war sie als Anwaltssekretärin in Wirtschaftskanzleien sowie als Geschäftsleitungs- und Projektassistentin in der Baubranche tätig, bis sie sich als Lektorin und Korrektorin selbständig machte. Seit frühester Jugend interessierte sie sich für Literatur und begann bald auch selbst zu schreiben, wobei sie ihrer Überzeugung, dass es beim Schreiben keinen Schutzpanzer und keine Maskerade geben sollte, immer treu blieb. Ihre Texte veröffentlichte sie auf einer eigenen Website (sanelatadic.com) und in sozialen Medien, wo sie auf große Resonanz stießen, ebenso ihre Lesungen auf ihrem YouTube-Kanal. Für getAbstract schrieb sie Zusammenfassungen von Literaturklassikern. Der Roman »Stille Rebellionen« ist ihr Erstlingswerk. Sanela Tadić lebt mit ihren Katern in der Nähe von Zürich.

 

Sanela Tadic is born in Croatia, but since she is 5 years old she lives in Switzerland. She was interested in literature and writing since her youth and now she wrote her first novel "Stille Revolution", which is about a woman who writes erotic novels, but as she made a horrible experience, she decides to change her whole life. 


sabine adameit - Arts of Emotions

Meine Leinwand ist der Touchscreen meines Tablets. Meine Finger sind es, die virtuelle Pinsel, Stifte oder Schwämmchen führen. Meine Palette bietet die Auswahl unter vielen tausend Farben. Jedes meiner Bilder ist ein einzigartiges, unverwechselbares Unikat.

Wenn Ihnen ein Bild besonders gut gefällt, haben Sie die Möglichkeit, es als Fotodruck, auf Leinwand oder auf Alu-Dibond zu erwerben. Auf meiner Website finden Sie eine große Auswahl meiner Bilder, Texte und Lyrics:  arts-of-emotions.de 

 

Sabine Adameit is painting with touchscreen and tablet, her fingers are working with virtual brushes, pencils or small sponges. She can choose between thousands of colours, so each of her pictures is unique. 

If you löike one of her pictures you can buy it as photoprint, on canvas or on alu-dibord. Have a look to her website: arts-of-emotions.de 


rudolf Kowalleck - Unternehmen Wampenschmelze

Unternehmen Wampenschmelze

- Hartmann macht Diät

 

Humorvoller Familienroman. Mike Hartmann ist zu dick. Deshalb schließt er sich den „Fettwächtern“ an. Doch die süßen Verführer lauern überall, und wie soll sich ein Vater auf seine Diät konzentrieren, wenn die Tochter ihr Studium schmeißt, um Erotikdarstellerin zu werden? Zudem gilt es, eine politische Intrige aufzuklären. Ein Plädoyer gegen den Schönheits- und Schlankheitswahn von heute.

 

Leseprobe im Internet bei allen Anbietern. Dort ist es auch zu bestellen.

www.Rudolf-Kowalleck.de

 

A satirical novel about Mike Hartmann, who is too thik and wants to make a diet. But thre are aother problems, for example his daughter stops studying and wants to become a model.

This novel is a satire about illusion of slimnes in our society


IN EIGENER SACHE

Das Online - Magazin KURVE  soll Kunst - und Kulturtreibende untereinander und vor allem mit interessiertem Publikum verbinden. Das Magazin  erscheint  vierteljährlich  auf der Homepage der KURVE. Der Link zu den einzelnen Ausgaben der KURVE wird in den verschiedensten Sozialen Medien (Facebook, twitter google+, linkedin u.v.m.) verbreitet, damit möglichst viele Kunst - und Kulturinteressierte und  Künstler und Künstlerinnen erreicht werden können.

Folgende Beiträge können von Künstlern und Künstlerinnen in dem Online-Magazin veröffentlicht werden:

  • Veröffentlichung von (dichterischen) Texten bis zu 5000 Zeichen (inklusive Leerzeichen)
  • Präsentation von eigenen bildnerischen Kunstwerken (maximal 5 Fotos von Kunstwerken + ein kurzer informativer Text)
  • Video - oder Audiobeiträge von z.B. Gesang, Tanz etc. 
  • Veranstaltungshinweise
  • Präsentation von Neuerscheinungen (Buchmarkt) - privat
  • Vorstellung der eigenen Homepage
  • Verkauf von eigenen Kunstwerken (maximal 5 Fotos von Kunstwerken + ein kurzer informativer Text)

Jede Veröffentlichung kostet 10,- , die auf das Konto des Theatervereins Vorhang Auf!, dem die KURVE angeschlossen ist,  zu überweisen sind.  Die Kontonummer wird nach Einsendung eines Beitrages für die KURVE an vorhang_auf@outlook.com per Mail zugesandt.

Wenn jemand DENSELBEN Beitrag in mehren Heften schalten will, gibt es Staffelpreise

  • in 2 Heften 18,-
  • in 3 Heften 24,-

Weiters werden Kulturbausteine zu je 10,- angeboten, mit denen Förderer, deren Namen in jedem Magazin veröffentlicht werden, das Online-Magazin unterstützen können.(siehe oben KULTURBAUSTEINE)

BEITRÄGE UND FRAGEN AN: vorhang_auf@outlook.com 

DEADLINE für BEITRÄGE für die KURVE 1/2018 ist der 31.12.2017

 

This is an Online-Magazine which connects artists to each other and first of all to people interested in ART.

The LINK of this MAGAZINE will be distributed to socail media as ther are FaCEBOOK, TWITTER, GOOGLE+ etc. so that as many people as possible get involved to this ARTNETWORK

 

You can publish the following sorts of articles in the MAGAZINE:

  • Essays or literature (up to 3000 words)
  • Video or Audio - Presentation (vocal, instrumental, dance etc.)
  • Invitations to Events
  • Presentation of Books (by the author himself)
  • Presentation of your homepage
  • Presentation of your pictures, photographs etc.
  • You can sell your piece of Art by the Magzine

Publishing in the Magzine will cost you 10,- (euro), what you have to transfer to the account of our assosiation (Theaterverein "Vorhang Auf!"). 

For answers or for mailing your article  contact us: vorhang_auf@outlook.com. Then you will get to the number of the account of our assosiation to transfer the amount of 10,- 

Deadline for the issue 1/2018 is the 31st of december 2017

IMPRESSUM KURVE

online Magazin für KUltuRVErnetzung

in Kooperation mit Theater "Vorhang Auf!"

Redakteurin Waltraud Zechmeister

https://kulturvernetzung.jimdo.com/kurve/

vorhang_auf@outlook.com

+4369912800051

Kommentar schreiben

Kommentare: 3
  • #1

    Erkin Murat (Dienstag, 14 November 2017 08:21)

    Eine schöne sammlung.. I habe es mit vergnügen gelesen.. Kudos :)

  • #2

    Dodo Kresse (Freitag, 17 November 2017 19:35)

    Hat mir gut gefallen, eure Zusammenstellung. Schön, auch über verschiedene Lesungen informiert zu werden.
    Danke!

  • #3

    Ingrid J. Poljak (Donnerstag, 30 November 2017 13:09)

    Schade, dass ich den Eintrag meiner Lesung aus DIABELLIS INFERNO am 07.12.17 im Bistro Soundjetzt, Döblinger Hauptstraße 23-25, versäumt habe.
    https://www.facebook.com/events/186641848565613/
    Liebe Grüße